Radsport

Tour de France: Die 21. Etappe und Siegerehrung zum Nachlesen im LIVE-TICKER

Von SPOX
Der Kolumbianer Egan Bernal hat die 106. Tour de France gewonnen.

Die letzte Etappe der Tour de France steht heute an. Während die Sprinter auf schnellstem Wege von Rambouillet nach Paris fahren, tuckert das Hauptfeld rund um das Gelbe Trikot gemütlich zur Champs-Elysees. Hier bei SPOX könnt ihr die 21. Etappe im LIVE-TICKER nachlesen.

Der Kolumbianer Egan Bernal hat die 106. Tour de France gewonnen. Der 22-Jährige vom britischen Team Ineos führte die Gesamtwertung nach drei Wochen, 21 Etappen und 3365,8 Kilometern zwischen Brüssel und Paris vor seinem Teamkollegen, dem Titelverteidiger Geraint Thomas (Großbritannien/+1:11 Minuten) und dem Niederländer Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma/+ 1:31) an.

Der Ravensburger Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe/+1:56) sorgte als Vierter für das beste Abschneiden eines Deutschen seit 13 Jahren.

Tour de France: Die Siegerehrung zum Nachlesen im LIVE-TICKER

Siegerehrung: Nun darf sich noch das beste Team der Tour feiern: Movistar!

Siegerehrung: Bernal weiter: "Hoffentlich kann ich die Tour noch häufiger gewinnen." Was dazu wohl Froome und Thomas sagen...?

Siegerehrung: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Danke an das Team, danke an Geraint für die unglaubliche Unterstützung. Heute bin ich der glücklichste Mensch der Welt. Kolumbien, das ist für Euch!", so Bernal.

Siegerehrung: Die kolumbianische Nationalhymne wird von lautstark von den Bernal-Fans gesungen. Der junge Kolumbianer ist gerührt.

Siegerehrung: SGFan95 fragt, wofür Alaphilippe geehrt wurde: Für den kämpferischsten Fahrer der Tour. Diese Wertung wird von einer Jury und den Fans gewählt.

Siegerehrung: Nun sind die besten Drei an der Reihe: Geraint Thomas und Steven Kruijswijk leisten Bernal Gesellschaft.

Siegerehrung: Egan Bernal zum Zweiten: Nun darf er sich den großen Preis holen. Zum ersten Mal gewinnt ein Kolumbianer die Tour de France! Zahlreiche Landsleute sind in Paris und feuern ihren Helden an.

Siegerehrung: Egan Bernal zum Ersten: Der 22-Jährige gewinnt natürlich auch die Wertung des besten Jungfahrers. 23:58 Minuten Vorsprung hat der Kolumbianer in dieser Wertung.

Siegerehrung: Bei der Siegerehrung geben die Veranstalter ordentlich Kette. Nun ist Romain Bardet an der Reihe. Mit der Gesamtwertung wurde es nichts, immerhin gibt es das Bergtrikot. 86 Zähler, acht mehr als Bernal, streicht der Franzose ein.

Siegerehrung: Zum siebten Mal darf sich Peter Sagan über den Gewinn der Sprintwertung freuen. Insgesamt mehr als 100 Mal während einer Etappe. Wow!

Siegerehrung: Er wäre gerne erst viel später auf die Bühne gekommen. Nun ist es Platz fünf ist der Gesamtwertung und der kämpferischster Fahrer: Julian Alaphilippe. Dennoch eine großartige Tour des Franzosen.

Siegerehrung: Der Erste, der auf die Bühne darf, ist der Tagessieger: Caleb Ewan wird für seinen phänomenalen Sprint gefeiert.

Siegerehrung: Die Fahrer verschnaufen kurz, danach geht es mit der Siegerehrung weiter.

Ziel: Es ist Zeit, um auf die Tour zurückzublicken: Was war Euer Lieblingsmoment?

Ziel: Bernal weiter: "Ich bin sehr stolz. Kolumbien hat es verdient, einen Tour-Sieger zu haben. Ich möchte das nun einfach genießen.

Ziel: Toursieger Bernal: "Es ist unglaublich! Ich glaube, ich werde ein paar Tage brauchen, um das zu realisieren. Es ist ein tolles Gefühl!"

Tour de France: Die 21. Etappe zum Nachlesen im LIVE-TICKER

Ziel: Die Top-5 dieser Etappe:

  1. Caleb Ewan
  2. Dylan Groenewegen
  3. Niccolo Bonifazio
  4. Max Richeze
  5. Edvald Boasson Hagen

Ziel: Etappensieger Ewan: "Es ist unglaublich, hier zu gewinnen!"

Ziel: Egan Bernal kommt sicher ins Ziel. Damit gewinnt der Kolumbianer die 106. Tour de France!

Ziel: Ewan startet in zehnter Position in den Sprint. Er bekommt aber einen unglaublichen Zug drauf und kann somit an allen vorbei sprinten!

0 km: War das knapp! Caleb Ewan gewinnt die letzte Etappe!

1,5 km: Sagan sehr weiter hinten. Wird das noch was mit einem Sieg?

2 km: Wer findet das beste Hinterrad? Das Gerangel kennt keine Grenzen.

3 km: Mit 65 Sachen rasen die Fahrer über die Pariser Straßen. Alles wartet auf den Sprint.

6 km: Der Olympiasieger Greg van Avermaet versucht es mit einer Attacke, wird aber wenig später eingeholt.

6,8 km: Die Glocke läutet: Noch eine Runde!

9 km: Bei Michael Matthews streikt das Hinterrad. Das war es wohl mit einem Sieg für den Australier.

12 km: Das Hauptfeld hat alle Ausreißer eingeholt. Kann Andre Greipel zum Sieg sprinten?

13 km: Und das war es nur noch Tratnik.

14 km: Die Show geht langsam vorbei. Politt und Fraile lassen sich zurück fallen. Tratnik und Scully haben noch zwei Runden vor sich.

16 km: Die Helfer der Top-Sprinter geben mehr und mehr Gas - nur noch 13 Sekunden Vorsprung für Politt & Co.

20 km: Noch drei Runden! Mittlerweile sehen die Führenden schon ein bisschen müde aus. Der Vorsprung schrumpft auf 20 Sekunden.

24 km: Die Ausreißer dürfen sogar auf 27 Sekunden wegfahren. Ansonsten gibt es jede Menge hübscher Bilder aus der Stadt der Liebe.

27,3 km: Noch vier Runden!

31 km: Das Hauptfeld kontrolliert den Vorsprung, der zwischen 20 und 25 Sekunden pendelt.

33 km: Technisches Problem bei Geraint Thomas. Er wird nun von Castroviejo und Kwiatkowski ins Hauptfeld begleitet.

37 km: Die Verfolger sind gestellt wurden. Politt, der den Zwischensprint gewonnen hat, und Co. wird noch ein Vorsprung von knapp 25 Sekunden gewährt.

42 km: Dahinter gibt es eine dreiköpfige Verfolgergruppe: Joey Rossekopf, Benoit Cosnefroy und Kevin Van Melsen haben acht Sekunden aufs Hauptfeld, fünfzehn hinter den Ausreißern.

45 km: Knapp 20 Sekunden haben die Ausreißer Vorsprung. Noch sind es stolze 45 Kilometer.

50 km: Endlich geht es richtig los: Nils Politt, Jan Tratnik, Omar Fraile und Tom Scully mit der ersten Attacke.

54 km: Nach drei Wochen Kampf geht es nun für das Feld auf die Zielgerade. Acht Runden folgen bis zum Ende der Tour 2019.

60 km: Das Feld der 155 darf in diesem Jahr eine ganz besondere Route fahren. Am Fuße der Pyramide des Louvre, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiert, geht es vorbei.

66 km: Emanuel Buchmann darf sich über die beste Platzierung eines deutschen Fahrers seit 2006 freuen. Damals wurde Andreas Klöden Zweiter.

69 km: Die Fahrer haben nun Paris erreicht. Jetzt geht es Richtung Champs-Eylsees.

72 km: Zeit für ein Foto: Die vier Kolumbianer machen sich vor dem Peloton für ein Foto bereit.

75 km: Für die Profis sehr gemächlich, für den Hobby-Radler zügig: In der ersten Stunde ist das Peloton 34,4 Kilometer weit gekommen.

79 km: Egan Bernal musste ja kurz nach dem Start sein Rad wechseln. Bradley Wiggins will erfahren haben, was der Grund war. Und zwar wurden die Räder des Team INEOS erst um 14 Uhr von der gestrigen Etappe geliefert. Deshalb musste die Mechaniker schnell ein Ersatzrad auf die Straße bringen. Nach dem Start sitzt Bernal nun auf seinem gewohnten Gefährt.

80 km: Vor den Toren Paris hat sich Team INEOS an die Spitze gesetzt. Apropos INEOS: Egan Bernal ist der einzige Fahrer, der in einem Jahr Paris-Nizza, die Tour de Suisse und die Tour de France gewinnen konnte.

88 km: Beide Bergwertungen sind nun passiert: Tim Wellens, der lange das gepunktete Trikot trug, und Yoann Offrede sichern sich jeweils einen Punkt. Die Teamkasse freut's.

89 km: Am 15. Oktober werden die Etappen der Tour 2020 bekannt gegeben. Startpunkt wird Nizza sein. Die zweite Etappe ist auch schon bekannt: Und zwar wird es dann schon in die Berge gehen. Klingt spannend! 2021 startet die Tour dann in Kopenhagen.

90 km: Das beste Team der diesjährigen Tour ist Movistar. Insgesamt haben sie 47:54 Minuten Vorsprung auf Trek-Segafredo. Doch im nächsten Jahr wird die Mannschaft ordentlich umgekrempelt. Nairo Quintana und Mikael Landa werden das Team verlassen. Ob man nun allein auf Alejandro Valverde setzten wird, darf bezweifelt werden. Der Spanier wird ja auch nicht jünger...

94 km: Julian Alaphilippe wurde zum kämpferischsten Fahrer der Tour gewählt. 14 Tage lang war der Franzose im Gelben Trikot. Verdient oder?

95 km: Nach 33 Kilometern nimmt man es im Feld immer noch sehr locker. Die Fahrer nutzen die Zeit, um sich auszutauschen.

100 km: Und noch ein Team-INEOS-Fakt: Mit sieben Siegen bei acht Teilnahmen (nur 2010 gab es keinen Sieg) hat das Team einen neuen Rekord aufgestellt. Noch nie hat eine Mannschaft so oft hintereinander die Tour gewonnen. Den Rekord zuvor hatte Renault - Siege zwischen 1978 und 1985 - inne.

105 km: Platz 1 und 2 gab es für das Team Sky auch schon ein mal: Und zwar 2012. Bradley Wiggins gewann vor Chris Froome. Damals gab es bei Sky noch die Teamorder...

107 km: Da sich im Hauptfeld noch gar nichts tut: Obwohl das Team INEOS mit Bernal den Gesamtsieger stellt, konnte die Mannschaft keine Etappe gewinnen. Zwischen 2012 und 2018, in denen das ehemalige Team Sky ebenfalls den Gesamtsieger stellte, gab es immer mindestens einen Tagessieg.

110 km: Simon Geschke führt nach 18 Kilometern das Feld an. Ob der Deutsche heute für einen Ausreißversuch gut ist?

117 km: Die ersten zehn Kilometer wurden nun im gemütlichen Tempo hinter sich gebracht.

118 km: Vincenco Nibal, der gestrige Tagessieger, darf heute mit der roten Rückennummer für den kämpferischsten Fahrer fahren.

122 km: Radwechsel bei Egan Bernal! Der Kolumbianer rollt nun wieder ins Feld.

123 km: Nun dürfen auch die Teamkollegen von Egan Bernal einen Schluck Champagner trinken.

125 km: Es ist Zeit für den Champagner! Egan Bernal feiert den Triumph mit einem Gläschen.

128 km: Die 155 Fahrer sind losgerollt. Noch ist das Tempo, wie auf der letzten Etappe üblich, sehr gemäßigt.

Vor Beginn: Seit 1966 war ein Podium noch nie so eng zusammen, wie in diesem Jahr. Damals waren die Abstände wie folgt: 1. Aimar, 2. Janssen (+1:07), 3. Poulidor (+2:02).

Vor Beginn: Neben dem Gelben Trikot hat Bernal sich auch das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers unter den Nagel gerissen.

Vor Beginn: Emanuel Buchmann wird als Vierter die Tour beenden, der Deutsche zog noch an Julian Alaphilippe vorbei, da der Franzose am Ende keine Körner mehr hatte.

Vor Beginn: Egan Bernal hat die große Ehre im Gelben Trikot nach Paris zur Champs-Elysees zu fahren. In der 20. Etappe konnte kein Fahrer aus dem Peloton entscheidend attacktieren, um dem Kolumbianer noch gefährlich zu werden.

Vor Beginn: Herzlich Willkommen zum Liveticker zur letzten Etappe der Tour de France.

Tour de France, 21. Etappe live im TV und Livestream

Auch das 21. Rennen der Tour de France wird von den Free-TV-Sendern Eurosport und der ARD gezeigt.

Der Sportsender Eurosport geht um 18.15 Uhr auf Sendung, der ARD-Tochtersender One beginnt bereits um 17.55 Uhr mit der Übertragung.

Wenn ihr die Etappe lieber im Livestream verfolgen wollt, seid ihr bei sportschau.de oder dem Eurosport Player richtig.

Tour de France: Gesamtstand nach 21 Etappen

Rang

FahrerNationTeamErgebnis
1.BERNAL GOMEZ Egan Arley

COL

TEAM INEOS82:57:00
2.THOMAS Geraint

GBR

TEAM INEOS+1:11
3.KRUIJSWIJK Steven

NED

TEAM JUMBO - VISMA+1:31
4.BUCHMANN Emanuel

GER

BORA - HANSGROHE+1:56
5.ALAPHILIPPE Julian

FRA

DECEUNINCK - QUICK - STEP+3:45
6.LANDA MEANA Mikel

ESP

MOVISTAR TEAM+4:23
7.URAN Rigoberto

COL

EF EDUCATION FIRST+5:15
8.QUINTANA Nairo

COL

MOVISTAR TEAM+5:30
9.VALVERDE Alejandro

ESP

MOVISTAR TEAM+6:12
10BARGUIL Warren

FRA

TEAM AREKA - SAMSIC+7:32
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung