Radsport

Strafe revidiert: Uran rückt wieder auf

SID
Freitag, 14.07.2017 | 12:12 Uhr
Durch die Zurücknahme der Strafe rückt Rigoberto Uran wieder an das Spitzentrio der Tour heran

Die Spitzengruppe der 104. Tour de France ist bereits vor dem Start der zweiten Pyrenäen-Etappe am Freitag enger zusammengerückt.

Der Radsport-Weltverband UCI nahm am Freitagmorgen die am Vortag ausgesprochene 20-Sekunden-Zeitstrafe gegen Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac) zurück. Der Kolumbianer startet damit als Vierter des Gesamtklassements nur noch mit einem Rückstand von 35 Sekunden auf Spitzenreiter Fabio Aru (Italien/Astana) auf die 101 km lange 13. Etappe nach Foix.

Die Spannung im Kampf um Gelb erhöht sich durch die Entscheidung nochmals. Titelverteidiger Christoher Froome (Großbritannien/Sky) liegt nur sechs Sekunden hinter Aru, Dritter ist der Franzose Romain Bardet (AG2R/+0:25). Neben Uran nahm die UCI auch die Strafe gegen LottoNL-Jumbo-Fahrer George Bennett zurück. Der Neuseeländer kämpft als Neunter um eine Top-10-Platzierung.

Uran und Bennett waren am Donnerstag wegen unerlaubter Verpflegung während der letzten 20 Kilometer sanktioniert worden. Etappensieger Bardet blieb wegen des selben Vergehens allerdings ohne Strafe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung