Tour 2015: Finale in Alpe d'Huez

SID
Mittwoch, 22.10.2014 | 14:51 Uhr
Die Tour im nächsten Jahr beginnt im niederländischen Utrecht
© getty
Advertisement
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Six Nations
Wales -
Schottland
Six Nations
Frankreich -
Irland
NBA
Bulls @ Clippers

Der deutsche Radprofi Tony Martin darf bei der Tour de France 2015 auf einige Tage im Gelben Trikot hoffen. Die 102. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt (4. bis 26. Juli), deren Kurs am Mittwoch im Palais des Congres in Paris vorgestellt wurde, beginnt im niederländischen Utrecht mit einem Zeitfahren, Martins Spezialdisziplin.

Zeitfahr-Spezialist Tony Martin träumt von einigen Tagen im Gelben Trikot, die Top-Sprinter Marcel Kittel und Andre Greipel greifen nach weiteren Etappensiegen: Die Chancen auf eine Fortsetzung der jüngsten Erfolgsgeschichte deutscher Radprofis bei der Tour de France stehen bei der 102. Ausgabe im Sommer 2015 (4. bis 26. Juli) ausgezeichnet. Die Favoriten auf den Gesamtsieg müssen sich derweil auf zahlreiche Kletterpartien im Hochgebirge einstellen - und ein dramatisches Finale in Alpe d'Huez erwarten.

Zumindest in der ersten Woche könnten die deutschen Fahrer die Frankreich-Rundfahrt ein weiteres Mal in eine "Tour d'Allemagne" verwandeln. Der Startschuss will der entthronte Weltmeister Martin beim Auftaktzeitfahren in Utrecht geben. "Das große Ziel für 2015 ist, beim Auftakt um das Gelbe Trikot mitzukämpfen und es möglichst lange zu verteidigen. Das Zeitfahren ist eine sehr gute Gelegenheit dafür. Die Vorfreude bei mir ist jetzt schon groß", sagte der 29-Jährige dem "SID".

Nur ein Einzelzeitfahren

Zuletzt war das wichtigste Radrennen der Welt 2012 im belgischen Lüttich mit einem Zeitfahren eingeläutet worden. Damals verhinderte ein Reifenplatzer Tony Martins Sprung ins "Maillot jaune". Auf dem 14 km langen Kurs in Utrecht, der das einzige Einzelzeitfahren darstellt, will sich Martin nicht mehr aufhalten lassen. Nach den Auftakterfolgen von Sprint-Star Kittel in den Jahren 2013 und 2014 bestehen gute Aussichten, dass auch 2015 der erste Träger des Gelben Trikots aus Deutschland kommt.

In diesem Jahr hatten die deutschen Fahrer mit sieben Etappensiegen für einen Rekord gesorgt, dabei hatte Kittel mit vier Tageserfolgen maßgeblichen Anteil. Der 26-Jährige, der bei der Strecken-Präsentation im Palais des Congrès in Paris als einer der "Helden der Tour 2014" auf die Bühne gebeten wurde, möchte nahtlos an die guten Leistungen der beiden Vorjahre anknüpfen. "Ich gehe nicht an den Start, um Rekorde zu brechen. Mein Ziel ist wieder, eine Etappe zu gewinnen, alles andere ist Zugabe", sagte Kittel.

Die "Große Schleife" führt über 21 Etappen und 3344 km und endet traditionell auf den Champs Elysees in Paris. Nach dem Start in den Niederlanden führt die Strecke über Belgien nach Nordfrankreich. Dort sind wie bereits 2014 Kopfsteinpflaster-Passagen zu bewältigen, zudem steht ein Mannschaftszeitfahren auf dem Programm. Es folgt der Transfer in die Pyrenäen. Insgesamt kommt die Tour 2015, die gegen den Uhrzeigersinn verläuft, den Kletterern entgegen und umfasst sieben Hochgebirgsetappen. Zum insgesamt 21. Mal startet das Rennen im Ausland, das sechste Mal in den Niederlanden.

Am Ende: Alpe d'Huez und der Galibier

Mit der Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg ist auf der vorletzten Etappe mit Ziel in Alpe d'Huez zu rechnen, wenn auch der Col du Galibier bezwungen werden muss. Der 110 km langen 20. Etappe dürfte ein langer Vierkampf zwischen Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Italien), Christopher Froome (Großbritannien), Alberto Contador (Spanien) und Nairo Quintana (Kolumbien) vorausgegangen sein.

Doch neben den Hochgebirgsetappen bietet der Kurs weitere Tücken, die den Favoriten zum Verhängnis werden könnten. So erwartet das Peloton auf dem vierten Teilstück nach Cambrai eine 13,3 km lange Kopfsteinpflaster-Passage, auch beim achten Teilstück zur Mur de Bretagne könnten die Fahrer wertvolle Zeit verlieren. "Die erste Woche ist sehr gefährlich, die letzte sehr schwierig", sagte Astana-Profi Nibali, der auf den holprigen Paris-Roubaix-Abschnitten bei der Tour 2014 den Grundstein für seinen Triumph gelegt hatte.

Klassiker-Spezialist John Degenkolb dürfte sich beide Termine dagegen dick im Kalender angestrichen haben. Nach zwei zweiten Plätzen bei der diesjährigen Tour will der 25-Jährige endlich seinen ersten Tour-Etappensieg - und seinen Teil zur erhofften Erfolgsgeschichte beitragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung