Degenkolb hat "höllische Schmerzen"

SID
Dienstag, 15.07.2014 | 18:01 Uhr
John Degenkolb plagen seit einem Sturz höllische Schmerzen
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 2
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 2
Liga ACB
Live
Saskia Baskonia -
Real Madrid (Spiel 4)
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Nur die Faszination der Tour de France lässt den Kampfgeist des angeschlagenen deutschen Radprofis John Degenkolb nicht erlahmen. "Bei jedem anderen Rennen würde ich nach Hause fahren", sagte der gebürtige Geraer am ersten Ruhetag der Frankreich-Rundfahrt in Besancon.

"Bei jedem anderen Rennen würde ich nach Hause fahren", sagte der gebürtige Geraer am ersten Ruhetag der Frankreich-Rundfahrt in Besançon. Degenkolb laboriert seit einem Sturz auf der fünften Etappe an einem kleinen Muskelriss im Gluteus maximus und hatte an den vergangenen Tagen teils "höllische Schmerzen".

Der 25-Jährige berichtete, dass er die Etappen nur unter der Einnahme von erlaubten Schmerzmitteln überstehe. "Ich habe viel geopfert, um in Form zu kommen und war auf einem richtig guten Weg", sagte Degenkolb. Jetzt klammere er sich an den Strohhalm, "dass es besser wird und noch mal eine Chance auf einen Etappensieg kommt. Ich bin ein Kämpfer, kein Weichei." Für ihn sei das Wichtigste, dass er "keine bleibenden Schäden" von seiner Verletzung davontragen könne.

Degenkolb war wie sein Giant-Teamkollege Marcel Kittel mit großen Ambitionen zur 101. Tour gekommen, sei seinem Sturz kämpft der Thüringer aber erst einmal um das sportliche Überleben. "Mit 95 Prozent Leistung bist du bei der Tour chancenlos und ich bin von 95 Prozent noch weit entfernt", sagte er, während Kittel schon wieder "Angriffslust" bei Degenkolb erkannt haben will. "Ich würde ihn nicht abschreiben, ich bin sicher, dass er noch ein Ding raushauen kann", sagte der siebenmalige Tour-Etappensieger.

Der Gesamtstand der Tour de France

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung