Samstag, 21.07.2012

Tour de France: 19. Etappe

Bradley Wiggins steht vor Gesamtsieg

Bradley Wiggins trennt nur noch die Triumphfahrt auf die Champs Elysees vom ersten britischen Sieg bei der Tour de France. Der Sky-Kapitän demonstrierte auch im zweiten langen Zeitfahren seine Klasse und gewann das 53,5 Kilometer lange Teilstück von Bonneval nach Chartres überlegen vor seinem Teamkollegen Christopher Froome. In der Gesamtwertung liegt Wiggins vor der Schlussetappe am Sonntag nach Paris 3:21 Minuten vor Froome.

Bradley Wiggins gewann auch die vorletzte Etappe der Tour de France
© spox
Bradley Wiggins gewann auch die vorletzte Etappe der Tour de France

"Ich kann gar nicht erklären, welche Emotionen ich jetzt empfinde. Mir schießen so viele Dinge durch den Kopf", sagte Wiggins mit Tränen in den Augen. Bereits beim Überqueren der Ziellinie hatte er erleichtert und siegessicher den Arm in den blauen Himmel von Chartres gereckt.

Wiggins benötigte auf dem Roulleur-Kurs 1:04:13 Stunden und war 1:16 Minuten schneller als sein Landsmann Froome. Der Spanier Luis-Leon Sanchez hatte als Dritter 1:50 Minuten Rückstand. Der Italiener Vincenzo Nibali, Dritter im Gesamtklassement, fuhr auf Platz 16.

Derweil überraschte der Erfurter Patrick Gretsch auf der vorletzten Etappe als Sechster. "Ich hatte super Beine. Es lief von der ersten Sekunde an richtig gut bei mir", sagte der Argos-Profi. Die eigens angereisten Eltern dürften für zusätzliche Motivation gesorgt haben.

Tour de France 2012: Die zweite Woche
Wo ist Waldo? Die zweite Woche der Tour de France hatte jede Menge Berge auf dem Programm, und Berge = Fans überall. Da sieht man die Fahrer kaum
© Getty
1/10
Wo ist Waldo? Die zweite Woche der Tour de France hatte jede Menge Berge auf dem Programm, und Berge = Fans überall. Da sieht man die Fahrer kaum
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler.html
Bradley Wiggins fuhr bereits in Gelb, aber durch seinen Sieg im Zeitfahren baute er seinen Vorsprung aus. Da war auch Cancellara chancenlos
© spox
2/10
Bradley Wiggins fuhr bereits in Gelb, aber durch seinen Sieg im Zeitfahren baute er seinen Vorsprung aus. Da war auch Cancellara chancenlos
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=2.html
So ließ es sich den ersten Ruhetag genießen. Wiggins ist nur Haut und Knochen - aber auf dem Rad eine Maschine
© Getty
3/10
So ließ es sich den ersten Ruhetag genießen. Wiggins ist nur Haut und Knochen - aber auf dem Rad eine Maschine
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=3.html
Es schlug die Stunde der Franzosen. Thomas Voeckler holte sich die 11. Etappe. Aber das reichte Team Europcar noch nicht...
© Getty
4/10
Es schlug die Stunde der Franzosen. Thomas Voeckler holte sich die 11. Etappe. Aber das reichte Team Europcar noch nicht...
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=4.html
...denn am nächsten Tag schlug sein Teamkollege Pierre Roland zu und siegte auf dem Weg nach La Toussuire. Und das trotz Sturz!
© Getty
5/10
...denn am nächsten Tag schlug sein Teamkollege Pierre Roland zu und siegte auf dem Weg nach La Toussuire. Und das trotz Sturz!
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=5.html
Das gepunktete Trikot riss sich der Schwede Fredrik Kessiakoff unter den Nagel. Sein Rezept: Ausreißen, was die Beine hergeben
© Getty
6/10
Das gepunktete Trikot riss sich der Schwede Fredrik Kessiakoff unter den Nagel. Sein Rezept: Ausreißen, was die Beine hergeben
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=6.html
Bitter für Cadel Evans: Nachdem er im Zeitfahren viel an Boden verlor, konnte er Wiggins auch in den Bergen nicht Paroli bieten. Adé Titelverteidigung!
© Getty
7/10
Bitter für Cadel Evans: Nachdem er im Zeitfahren viel an Boden verlor, konnte er Wiggins auch in den Bergen nicht Paroli bieten. Adé Titelverteidigung!
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=7.html
Härtester Konkurrent für Wiggins ist jetzt der Italiener Vincenzo Nibali, der ihm am Berg den einen oder anderen Nadelstich versetzen konnte
© Getty
8/10
Härtester Konkurrent für Wiggins ist jetzt der Italiener Vincenzo Nibali, der ihm am Berg den einen oder anderen Nadelstich versetzen konnte
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=8.html
Nicht zu vergessen: Gorilla Greipel! Für den Rostocker gab es am Samstag bereits den dritten Etappensieg. Power pur!
© spox
9/10
Nicht zu vergessen: Gorilla Greipel! Für den Rostocker gab es am Samstag bereits den dritten Etappensieg. Power pur!
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=9.html
Aber am besten lachen haben natürlich die Fans von Bradley Wiggins. Go Wiggo, Paris ist nicht mehr weit
© Getty
10/10
Aber am besten lachen haben natürlich die Fans von Bradley Wiggins. Go Wiggo, Paris ist nicht mehr weit
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/tour-de-france-2012-zweite-woche-bilder/tour-de-france-2012-bilder-zweite-woche-bradley-wiggins-andre-greipel-alpen-evans-rolland-voeckler,seite=10.html
 

Froome in den Bergen am stärksten

In Chartres streifte Wiggins bereits zum 13. Mal das Gelbe Trikot über. Gleich bei der ersten Gelegenheit, am Anstieg nach La Planche des Belles Filles auf der siebten Etappe, hatte Wiggins die Gesamtführung der Tour übernommen und seitdem gegen alle Attacken erfolgreich verteidigt.

Allerdings wurde bereits auf der steilen Rampe in den Vogesen klar, dass Wiggins in den Bergen nicht der stärkste Fahrer dieser Tour ist. Ausgerechnet sein Helfer Froome zog am "Steg der schönen Mädchen" auf den letzten Metern auf und davon zum Etappensieg. Leichtfertig und scheinbar mühelos distanzierte er sich von Wiggins und Nibali.

Das gleiche Spielchen wiederholte sich in den Alpen, als Froome vier Kilometer vor dem Ziel in La Toussuire attackierte. Doch diesmal pfiff ihn der Sportliche Leiter Sean Yates zurück. Froome rollte an Wiggins Seite über den Zielstrich und akzeptierte seine Rolle als Helfer, allerdings nicht ohne auch in den Pyrenäen zu zeigen, wer der Stärkere ist.

Greipel hofft auf Sieg in Paris

Auf der letzten Bergetappe am Donnerstag zog er gleich mehrmals von Wiggins davon, um dann einen Gang rauszunehmen und seinen Kapitän herbeizuwinken. Wiggins machte gute Miene zu den bösen Spielchen seines Teamkollegen und offenbarte, dass er in diesem Moment geschwächelt hatte, weil der Tour-Sieg bereits durch seinen Kopf spukte. Im Zeitfahren rückte er die Machtverhältnisse dann wieder zurecht.

Am Sonntag steht traditionell die Tour d'Honeur auf dem Programm, auf der der Gesamtführende nicht mehr angegriffen wird. Am Ende der 120 Kilometer von Rambouillet nach Paris wird es allerdings noch einmal zur Sache gehen. Schließlich ist der prestigeträchtige Sieg auf den Champs Elysees zu vergeben, auf den sich Andre Greipel große Hoffnungen macht. Bisher gelang aus deutscher Sicht nur Olaf Ludwig (1992) und Dietrich Thurau (1977) ein Sieg auf dem Prachtboulevard.

Die 19. Etappe im Re-Live

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.