Nach verbüßter Doping-Sperre

Rasmussen darf bei Tour mitfahren

SID
Donnerstag, 11.11.2010 | 17:58 Uhr
Darf nach seiner Doping-Sperre wieder bei der Tour de France starten: Michael Rasmussen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SaLive
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Der Däne Michael Rasmussen dürfte nach seiner abgesessenen Doping-Sperre wieder bei der Tour de France starten. Bis dahin müsste der Kletterspezialist ein neues Team finden.

Grünes Licht für Michael Rasmussen: Für den dänischen Kletterspezialisten, der im Januar dieses Jahres seine zweijährige Dopingsperre abgesessen hat, steht einem Comeback bei der Tour de France nichts mehr im Weg.

Sowohl die Tour-Organisation ASO als auch der Radsport-Weltverband UCI hätten keine Einwände, sollte der Däne ein entsprechendes Team finden.

"Es gibt keine Formalität, die Michael Rasmussen daran hindern könnte, bei der Tour zu starten. Er hat seine Strafe abgesessen", sagte ASO-Sprecher Mathieu Desplats.

Wechsel zu Saxo-Bank?

Auch UCI-Präsident Pat McQuaid, der vergeblich ein Strafgeld in Höhe eines Jahresgehalts vom früheren Rabobank-Profi eingefordert hatte, will Rasmussen keine Steine in den Weg legen: "Er kann Rennen fahren. Wenn Bjarne Riis ihn verpflichtet, ist das eine Angelegenheit zwischen ihm und Rasmussen."

Zuletzt war in Dänemark spekuliert worden, dass Rasmussen zum Saxo-Bank-Rennstall wechseln könnte. Dort könnte der Däne auf seinen alten Widersacher Alberto Contador treffen. Voraussetzung dafür wäre aber, dass der Spanier nach seiner positiven Dopingprobe auf Clenbuterol freigesprochen wird.

Skandal bei der Tour 2007

Rasmussen hatte bei der Tour 2007 für einen großen Skandal gesorgt. Der Däne war vier Tage vor dem Ende als Spitzenreiter aus dem Rennen genommen worden, weil er falsche Angaben über seinen Aufenthaltsort während der Vorbereitung für die Rundfahrt gemacht hatte.

Sein damaliger Rennstall Rabobank kündigte ihm fristlos, der Radsport-Weltverband UCI sprach eine zweijährige Sperre aus. Die Tour gewann stattdessen Contador.

Contador rüstet sich mit Star-Anwalt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung