Radsport

UCI geht nicht gegen Pevenage vor

SID
Rudy Pevenage muss seitens des UCI keine Sanktionen fürchten
© sid

Rudy Pevenages Geständnis, Reisen von Jan Ullrich zu Doping-Arzt Eufemiano Fuentes organisiert zu haben, hat offenbar kein Nachspiel. Die UCI wird nicht gegen den Belgier vorgehen.

Der Radsport-Weltverband UCI wird nicht gegen Rudy Pevenage vorgehen. Der Belgier hatte am Donnerstag in einem Interview gestanden, Reisen von Jan Ullrich zum spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes organisiert zu haben.

"Er hat seine Anschuldigungen gemacht, aber sie betreffen uns nicht. Deshalb werden wir darauf nicht reagieren", sagte UCI-Sprecher Enrico Carpani.

Für Ullrich interessiert sich die UCI allerdings. Momentan liegt dem Internationalen Sportgerichtshof CAS ein Einspruch des Weltverbandes gegen die Einstellung des Ullrich-Verfahrens durch Swiss Olympic vor. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest.

Bruyneel weist im Verhör Doping-Vorwürfe zurück

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung