Tour de France

Scanner-Kontrollen gegen Motor-Doping

SID
Freitag, 18.06.2010 | 22:04 Uhr
Seit 2005 ist Pat McQuaid Präsident des UCI
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Bei der Tour de France werden alle Räder auf verbotenes Motor-Doping kontrolliert. Die Exekutive des Weltverbandes UCI beschloss eine Überprüfung mittels eines Scanners.

Alle Räder werden bei der Tour de France (3. bis 25. Juli) auf verbotenes Motor-Doping kontrolliert. Die Exekutive des Weltverbandes UCI beschloss in Birmingham die Überprüfung der Sportgeräte durch einen Scanner.

Das laut UCI bereits erfolgreich getestete Gerät soll möglicherweise im Rahmen eingebaute elektronische Hilfsmittel entdecken.

Nach den Siegen des Schweizers Fabian Cancellara bei der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix waren aufgrund eines Videofilms Spekulationen über einen im Rahmen des Zeitfahr-Olympiasiegers eingebauten Hilfsmotor aufgekommen. Cancellara und sein Team wiesen die Vorwürfe allerdings zurück.

Radsport: Alle Termine und Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung