Radsport

Astana ohne Pereiro zur Tour de France

SID
Sonntag, 27.06.2010 | 09:51 Uhr
Oscar Pereiro (r.) fuhr bis 2009 für Caisse d'Epargne
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der kasachische Radrennstall Astana wird die diesjährige Tour de France ohne Oscar Pereiro bestreiten. Der Toursieger von 2006 konnte in diesem Jahr bislang nicht überzeugen.

Der spanische Radprofi Oscar Pereiro wird nicht an der diesjährigen Tour de France teilnehmen. Dies gab sein Team Astana um den zweimaligen Sieger Alberto Contador bekannt.

"Das Team, das Alberto Contador in diesem Jahr bei der Tour de France unterstützen wird, ist das Ergebnis einer langen gemeinschaftlichen Arbeit", sagte Astana-Manager Yvon Sanquer.

Pereiro war 2006 zum Toursieger aufgerückt, nachdem Floyd Landis wegen Dopings nachträglich disqualifiziert worden war.

Anfang 2010 wechselte der 32-jährige Pereiro zu Astana, präsentierte sich in diesem Jahr aber bislang in schwacher Form.

Start am 3. Juli

Contador, der die "Große Schleife" 2008 und 2009 gewann, setzt bei seiner Titelverteidigung unter anderem auf die Hilfe des ehemaligen T-Mobile-Fahrers Alexander Winokurow.

Der Startschuss fällt am 3. Juli in Rotterdam, Ankunft ist am 25. Juli auf den Champs-Elysees in Paris.

Radsport im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung