Tour de France

Motorradfahrer wohl schuldlos

SID
Sonntag, 19.07.2009 | 13:39 Uhr
Tourchef Christian Prudhomme sprach sein Mitgefühl mit der Familie der verstorbenen Frau aus
© Getty
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins

Laut ersten Ermittlungen im Fall des tragischen Tods einer Zuschauerin bei der Tour de France trifft den in den Unfall verwickelten Motorradfahrer keine Schuld.

Nach dem tragischen Tod einer Zuschauerin auf der 14. Etappe der Tour de France liegt laut der ersten Ermittlungen wohl kein Verschulden des Polizisten auf dem Motorrad vor.

"Die Untersuchungen zeigen kein Fehlverhalten des Motorradfahrers. Die Unvernunft des Opfers war wohl die Ursache für das Drama", sagte Alexandre Chevrier, stellvertretender Staatsanwalt in Mülhausen.

Frontalzusammemstoß mit 90km/h

Demnach habe die 61 Jahre alte Frau kurz vor dem Eintreffen des Pelotons die Straßenseite bei Wittelsheim gewechselt und nicht auf das Polizei-Motorrad geachtet, das mit einer Geschwindigkeit von gut 90km/h unterwegs war.

Der Fahrer der republikanischen Garde, der laut Polizeichef Thierry Renard "erfahren und gut trainiert" sei, konnte nicht mehr ausweichen und stieß frontal mit der Frau zusammen.

Anschließend rutschte das Motorrad noch in zwei weitere Zuschauer, beide schweben aber nicht in Lebensgefahr. Ein 61-jähriger Mann erlitt einen Beinbruch.

Prudhomme: "Sicherheit ist unser höchstes Ziel"

Eine 34-jährige Frau, die ihr einjähriges Baby auf dem Arm trug, wurde mit einer Nackenverletzung ebenso ins Krankenhaus eingeliefert. Der Motorradfahrer klagte über Rückenschmerzen.

Tourchef Christian Prudhomme sprach sein Mitgefühl mit der Familie der verstorbenen Frau aus. "Die Tour ist in tiefer Trauer nach diesem schlimmen Unfall. Sicherheit ist unser höchstes Ziel. Jedes Jahr stehen rund 12 Millionen Menschen an der Strecke. Da ist es wichtig, dass jeder die Sicherheitsvorkehrungen beachtet", sagte Prudhomme. Das Peloton legte vor der 15. Etappe von Pantarlier nach Verbier eine Schweigeminute ein.

2002 letzter tödlicher Unfall

Letztmals hatte es 2002 einen tödlichen Unfall bei der Tour gegeben, als ein sieben Jahre alter Junge von einem Auto der Werbekarawane erfasst worden war.

Das Kind wollte über die Straße zu seiner Großmutter laufen und war auf der Stelle tot. Daraufhin hatte die Tour-Organisation einschneidende Maßnahmen ergriffen und die Fahrzeuge innerhalb der Tour-Karawane auf ein Drittel reduziert.

Im Jahr 2000 hatte sich ein ähnlicher Unfall ereignet. Ein Zwölfjähriger starb, nachdem er vor ein Werbeauto gelaufen war. Der schlimmste Unfall ereignete sich 1964, als ein Versorgungsfahrzeug der Polizei gegen eine Brücke raste - dabei kamen 20 Personen ums Leben.

Lance Armstrong stinksauer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung