Voigt noch "zwei, drei Tage" im Krankenhaus

SID
Donnerstag, 23.07.2009 | 13:52 Uhr
Jens Voigt stürzte auf der 16. Etappe der Tour de France schwer
© Getty
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Radprofi Jens Voigt kann das Krankenhaus in Grenoble voraussichtlich in "zwei, drei Tagen" verlassen. Der Radprofi war auf der 16. Etappe der Tour de France schwer gestürzt.

Radprofi Jens Voigt kann das Krankenhaus nach seinem schweren Sturz auf der 16. Etappe der Tour de France in den kommenden Tagen wieder verlassen. "Die haben mich an beiden Händen und im Gesicht genäht.

Aber nichts so Schlimmes. Zwei, drei Tage werde ich wohl noch im Krankenhaus in Grenoble bleiben müssen", sagte der Berliner "Sport-Bild" online.

Gehirnerschütterung und Jochbeinbruch

Ihm gehe es den Umständen entsprechend gut, an den Unfall könne er sich nicht mehr genau erinnern.

"Ich bin noch nicht wieder ganz klar im Kopf", sagte der 37-Jährige.

Voigt hatte sich bei seinem Sturz mit Tempo 80 auf der Abfahrt vom Kleinen Sankt Bernard eine Gehirnerschütterung und einen Jochbeinbruch zugezogen.

Voigt nach schwerem Sturz im Glück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung