Donnerstag, 17.07.2008

Der Brite ist nicht zu schlagen

Cavendish zündet dritte Rakete

München - Am turbulentesten Tag der diesjährigen Tour de France hat Mark Cavendish seinen dritten Tagessieg gefeiert und sich endgültig zum neuen Sprintkönig gekrönt.

... den Mark Cavendish für sich entscheiden konnte. Erik Zabel landete auf Rang vier
© Getty
... den Mark Cavendish für sich entscheiden konnte. Erik Zabel landete auf Rang vier

Der Tag begann mit einem Schock: Die Tour präsentierte mit Riccardo Ricco ihren dritten Doping-Fall.

Dessen Team Saunier Duval verließ die Frankreich-Rundfahrt noch vor dem Start der 12. Etappe.

"Wir stellen unsere sportlichen Aktivitäten im Moment ein. Er ist kein x-beliebiger Fahrer, wir haben das Team und unser Image um ihn herum aufgebaut", erklärte Teamchef Pietro Algeri den Tränen nahe.

Cavendish nicht zu stoppen

Der Massensprint in Narbonne geriet derweil fast zur Nebensache. Cavendish setzte sich vor dem Franzosen Sebastien Chavanel (FDJ) und Gert Steegmans (QST) aus Belgien in dem auf nur noch 158 Fahrer dezimierten Feld durch.

"Ich habe mir von Quickstep das Hinterrad genommen und bin dann losgezogen. Es war hart, denn der Gegenwind war ziemlich kräftig", erklärte der Brite seine Taktik im Etappenfinale.

Erik Zabel vom Milram-Team belegte den vierten Platz und muss somit weiterhin auf seinen 13. Tour-Etappensieg warten.

Lang im Bergtrikot

Der australische Topfavorit Cadel Evans (SIL) verteidigte sein Gelbes Trikot mühelos mit einer Sekunde Vorsprung vor Fränk Schleck (CSC).

Dafür schlüpfte Gerolsteiner-Profi Sebastian Lang erstmals ins Bergtrikot. "Die Gerechtigkeit siegt und es zeigt sich, dass es im Radsport voran geht. Ich hätte das Trikot schon auf der 9. Etappe verdient gehabt, deshalb bin ich froh, dass es jetzt so gekommen ist", freute sich der Erfurter nach dem Rennen.

Vor der Etappe hatten mit Riccardo Ricco und David de la Fuente noch zwei Fahrer des abgereisten Teams Saunier Duval an der Spitze dieser Sonderwertung gelegen.

Die 12. Etappe in Bildern
Vor Beginn der 12. Etappe der Schock: Riccardo Ricco vom Team Saunier Duval wurde des Dopingmissbrauchs überführt
© Getty
1/13
Vor Beginn der 12. Etappe der Schock: Riccardo Ricco vom Team Saunier Duval wurde des Dopingmissbrauchs überführt
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe.html
Seine Teamkollegen standen schon am Start, bevor Teammanager Pietro Algeri die ganze Mannschaft von der Tour zurückzog
© Getty
2/13
Seine Teamkollegen standen schon am Start, bevor Teammanager Pietro Algeri die ganze Mannschaft von der Tour zurückzog
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=2.html
Das Verstecken im Teambus half nichts. Ein Gendarm fand die Kobra ...
© Getty
3/13
Das Verstecken im Teambus half nichts. Ein Gendarm fand die Kobra ...
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=3.html
... und führte den Italiener sofort ab
© Getty
4/13
... und führte den Italiener sofort ab
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=4.html
Die Mienen von Cadel Evans (im Gelben Trikot) und Oscar Freire sprechen eine eindeutige Sprache
© DPA
5/13
Die Mienen von Cadel Evans (im Gelben Trikot) und Oscar Freire sprechen eine eindeutige Sprache
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=5.html
Die Etappe wurde von drei Ausreißern geprägt, bevor es in Narbonne zum Massensprint kam ...
© Getty
6/13
Die Etappe wurde von drei Ausreißern geprägt, bevor es in Narbonne zum Massensprint kam ...
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=6.html
... den Mark Cavendish für sich entscheiden konnte. Erik Zabel landete auf Rang vier
© Getty
7/13
... den Mark Cavendish für sich entscheiden konnte. Erik Zabel landete auf Rang vier
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=7.html
Der Brite feierte seinen dritten Etappensieg der Tour 2008
© Getty
8/13
Der Brite feierte seinen dritten Etappensieg der Tour 2008
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=8.html
Beim Team Columbia scheint es keine Rivalität unter den Sprintern zu geben: Gerald Ciolek gratuliert als Erster
© Getty
9/13
Beim Team Columbia scheint es keine Rivalität unter den Sprintern zu geben: Gerald Ciolek gratuliert als Erster
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=9.html
Danach geht alles ganz schnell: Der Chaperon schnappt sich den 23-Jährigen zur obligatorischen Dopingkontrolle ...
© Getty
10/13
Danach geht alles ganz schnell: Der Chaperon schnappt sich den 23-Jährigen zur obligatorischen Dopingkontrolle ...
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=10.html
... bevor es in die berüchtige Tour-Muschel zur Siegerehrung geht
© DPA
11/13
... bevor es in die berüchtige Tour-Muschel zur Siegerehrung geht
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=11.html
Mit seinem dritten Etappensieg in acht Tagen hat sich der Columbia-Profi schon jetzt zum Sprintkönig der Tour katapultiert
© DPA
12/13
Mit seinem dritten Etappensieg in acht Tagen hat sich der Columbia-Profi schon jetzt zum Sprintkönig der Tour katapultiert
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=12.html
Sebastian Lang belegt nun Rang eins in der Bergwertung, nachdem Ricco und David de la Fuente von ihrem Team zurückgezogen wurden
© Getty
13/13
Sebastian Lang belegt nun Rang eins in der Bergwertung, nachdem Ricco und David de la Fuente von ihrem Team zurückgezogen wurden
/de/sport/diashows/0807/Tour-de-France/TdF-Etappe-12/12-Etappe,seite=13.html
 

Die Trikotträger nach der heutigen Etappe:


Cadel Evans (SIL)

Oscar Freire (RAB)

Sebastian Lang (GST)

Vincenzo Nibali (LIQ)

Das Rennen im SPOX-Spielfilm

17:03 Uhr: Mark CAVENDISH ist wieder nicht zu schlagen. Er gewinnt seine dritte Etappe.

17:03 Uhr: Flamme Rouge: Credit Agricole auch vorne. Robert Förster (GST) eingeklemmt.

17:03 Uhr: Jetzt kommt der Columbia-Zug mit vier Fahrern.

17:02 Uhr: Noch 3 km. Die Zielgerade ist 900 Meter lang. Christian Knees macht nun das Tempo für Erik Zabel.

16:56 Uhr: Zusammenschluss: Das Feld ist 8 km vor dem Zielstrich wieder zusammen. Es wird wohl zum Massensprint kommen.

16:44 Uhr: Quick Step und Liquigas haben sich nun an die Spitze des Feldes gesetzt. Ihre Topsprinter Gert Steegmans und Filippo Pozzato haben bislang noch keinen Etappensieg errungen. Auch Erik Zabel vom Team Milram kämpft heute um seinen 13. Tour-Etappensieg.

16:36 Uhr: Die letzte Sprintwertung des Tages sichert sich Dumoulin vor Gerard und Oroz.

16:14 Uhr: Videos, Fotos und Diskussionen zur Tour: Jetzt anmelden bei mySPOX!

15:58 Uhr: Ein Euskaltel-Fahrer hat aus dem Feld heraus attackiert. Juan Jose Oroz hat zu den beiden Ausreißern aufgeschlossen und ist nun gemeinsam mit Gerard und Dumoulin an der Spitze.

15:30 Uhr: Die aktuelle Rennsituation: Bei Kilometer 36 haben sich Arnaud Gerard (FDJ) und Samuel Dumoulin (COF) vom Feld abgesetzt. Die beiden Franzosen haben momentan 1:20 min Vorsprung, Tendenz fallend.

15:29 Uhr: Nach dem Rückzug des spanischen Teams gingen noch 19 Mannschaften an den Start der 12. Etappe.

15:28 Uhr: "Die Organisatoren erlauben uns, in Lavelanet zu starten, aber wir können jetzt nicht so tun, als ob nichts passiert wäre", sagte der Teammanager von Saunier Duval. "Wir sind verantwortlich und ziehen die Schlüsse aus dem, was passiert ist."

15:26 Uhr: "Es ist dasselbe Produkt wie bei den anderen beiden", sagte Pierre Bordry, der Präsident der französischen Anti-Doping-Agentur. Ricco habe den positiven Test nach der vierten Etappe, dem Zeitfahren in Cholet, abgelegt.

15:25 Uhr: Die Tour kommt nicht zur Ruhe: Der zweifache Etappensieger und Führende der Bergwertung Riccardo Ricco lieferte einen positiven EPO-Test ab. Damit ist der Italiener nach Moises Duenas (BAR) und Manuel Beltran (LIQ) der bislang prominenteste Dopingfall der Tour 2008.

Torsten Adams

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.