Mittwoch, 09.07.2008

Columbia mit erstem Tageserfolg

Cavendish siegt - Schumi weiter in Gelb

München - Mark Cavendish vom Team Columbia hat die fünfte Etappe der Tour de France 2008 gewonnen.

tour de france, radsport, frankreich
© Getty

"Dieser Erfolg ist das Beste, was mir passieren konnte. Ein Sieg bei einer Tour-Etappe ist für jeden unglaublich, das bedeutet mir so viel", freute sich Cavendish im Ziel.

Der Brite hatte im Massensprint von Chateauroux die schnellsten Beine und verwies Oscar Freire und Erik Zabel auf die Plätze.

Das Ergebnis der 5. Etappe im Überblick!

Für den Milram-Kapitän war es nach dem fünften Rang bei der zweiten Etappe seine bis dato beste Tour-Platzierung in diesem Jahr. Nach dem Zieleinlauf zeigte sich der 38-Jährige als fairer Verlierer: "Ich muss ehrlich sagen, dass Cavendish klar gezeigt hat, dass er der Schnellste ist. "

Schumacher weiter in Gelb

Stefan Schumacher vom Team Gerolsteiner kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und verteidigte damit sein Gelbes Trikot. "Schön, dass diese Etappe so lang war, denn so konnte ich es richtig genießen. Unsere Mannschaft hat sehr kontrolliert agiert. Das war eine Etappe, die ich nicht vergessen werde", sagte der Nürtinger nach dem Rennen.

Ebenfalls unverändert bleiben die Träger des Weißen und Gepunkteten Trikots. Das Maillot Vert fand allerdings einen neuen Besitzer: Thor Hushovd übernimmt Grün von Kim Kirchen, der als 45. ins Ziel kam und in der Sprintwertung keine Punkte ergattern konnte.

Franzosen dominieren Etappe

Die Protagonisten der Etappe waren allerdings drei Franzosen: Lilian Jegou (FDJ), Nicolas Vogondy (AGR) und Florent Brard (COF) konnten sich nach elf Kilometern vom Feld absetzen und hatten zwischenzeitlich einen Vorsprung von mehr als acht Minuten auf das Hauptfeld, in dem das Team Gerolsteiner die Führungsarbeit leistete.

Vogondy hatte 1200 Meter vor dem Ziel noch einmal aus der Spitze heraus attackiert und fuhr dem Etappensieg entgegen. Doch 50 Meter vor dem Zielstrich zogen die Sprinter noch am französischen Meister vorbei.

Die Trikotträger nach der heutigen Etappe:

Gelb: Stefan Schumacher (GST)

Grün: Thor Hushovd (C.A.)

Gepunktet: Thomas Voeckler (BTL)

Weiß: Thomas Lövkvist (THR)

So lief das Rennen:

17:17 Uhr: Stefan Schumacher kommt mit dem Hauptfeld ins Ziel und behält sein Gelbes Trikot.

17:13 Uhr: Dem Ausreißer Vogondy haben 50 Meter gefehlt, um seine Flucht zu krönen. Bitter! Haussler ist derweil im Ziel angekommen. Es scheint ihm gut zu gehen.

17:13 Uhr: Erik Zabel auf Platz 3 knapp hinter Oscar Freire.

17:12 Uhr: MARK CAVENDISH gewinnt!

17:11 Uhr: Hushovd zieht an, aber Cavendish braust vorbei.

17:10 Uhr: Kirchen macht das Tempo im heranfliegenden Feld.

17:09 Uhr: Vogondy attackiert.

17:08 Uhr: 2 km vor dem Ziel sind die Ausreißer immer noch vorne.

17:06 Uhr: Die Ausreißer geben nochmal alles. Team Columbia mit voller Mannschaftsstärke in der Verfolgung. Heinrich Haussler ist gestürzt. Sieht nicht gut aus.

17:04 Uhr: Sturz im Feld. Fahrer des Team Saunier-Duval sind beteiligt.

17:02 Uhr: Perfekte Einteilung des Pelotons. 6 km vor dem Ziel haben die Ausreißer noch 30 sek Vorsprung. Sie werden voraussichtlich kurz vor dem Ziel gestellt. 

17:00 Uhr: 10 km noch bis zur Ankunft. Der Zieleinlauf der Etappe liegt am Ende eines 1500m langen, geraden und flachen Streckenabschnitts. Es wird also für die Sprinter darauf ankommen, nicht zu früh im Wind zu stehen.

16:54 Uhr: Auf der langen Geraden hat das Feld die drei Ausreißer nun im Blick. Das Franzosen-Trio hatte sich bereits bei Rennkilometer 11 vom Feld abgesetzt.

16:50 Uhr: 20 km noch für das Hauptfeld, der Abstand bleibt konstant. Die heiße Phase um die Positionierung beginnt.

16:40 Uhr: Das Spitzentrio passiert nun die 25-km-Marke. 1:12 min beträgt der Vorsprung.

16:36 Uhr: Auch das Team Liquigas zeigt sich mit mehreren Fahrern an der Spitze. Mit Filippo Pozzato, Francesco Chicchi und Murilo Fischer haben sie gleich drei starke Sprinter in ihren Reihen.

16:07 Uhr: Laut Alan Peiper, Sportlicher Leiter des Teams Columbia, soll der Sprintzug heute in folgender Reihenfolge gefahren werden: Bernhard Eisel, Gerald Ciolek, Mark Cavendish. Das bedeutet, dass der Brite der letzte Mann im Wind sein wird und den Etappensieg holen soll.

15:05 Uhr: Es läuft alles nach Plan für Schumacher und die Sprinterteams: 50 km vor dem Ziel ist der Vorsprung des Spitzentrios auf 2:10 min geschmolzen.

15:50 Uhr: Wenn es keine besonderen Vorkommnisse mehr gibt, bleibt Stefan Schumacher der Träger des Maillot Jaune. Doch wie lange kann Schumi das Gelbe halten? Wie wird er in der Gesamtwertung abschneiden? Jetzt in der rechten Spalte beim Voting mitmachen und abstimmen!

15:42 Uhr: Die nächste Sprintermannschaft zeigt sich an der Spitze: Marcus Burghardt vertritt das Team Columbia in der Nachführarbeit.

15:36 Uhr: Credit Agricole hat sich nun an die Spitze des Pelotons gesetzt. Die französische Mannschaft will ihrem Kapitän Thor Hushovd den zweiten Etappensieg bescheren. Gerolsteiner dankt. 

15:28 Uhr: Alejandro Valverde hat bei seinem Sturz zu Beginn der Etappe Schürfwunden am Unterarm und Knie davongetragen. Der Spanier fährt aber weiter unbeirrt im Hauptfeld. 

15:20 Uhr: Die drei Franzosen an der Spitze passierten gerade die dritte und letzte Sprintwertung. Die Reihenfolge: Vogondy vor Brard und Jegou

15:05 Uhr: Lang, Krauß, Scholz und Haussler spannen sich momentan vor den Mann in Gelb. Direkt dahinter Fabian Wegmann, der als Deutscher Meister im zweiten Sondertrikot des Teams Gerolsteiner fährt.

14:50 Uhr: Noch exakt 100 km bis zur Ziellinie. Aktueller Vorsprung des Spitzentrios: 5:30 min.

14:41 Uhr: Direkt hinter der Gerolsteiner-Phalanx reihen sich die Fahrer des Teams Columbia ein. Auch sie haben die Absicht, in Chateauroux einen Massensprint herbeizuführen. Mit Gerald Ciolek und Mark Cavendish stellen sie zwei der Top-Sprinter im Peloton. 

14:33 Uhr: Mit Nicolas Vogondy, dem aktuellen französischen Meister, hat das Team Agritubel heute erneut einen Mann in der Spitzengruppe dabei. Romain Feillu und Geoffrey Lequatre hatten bereits in den vergangenen Tagen für Aufsehen gesorgt.  

14:27 Uhr: Gerolsteiner und Milram sind bisher die beiden Teams, die im Peloton das Tempo vorgeben. Milram? Genau, das deutsche Team will seinem Kapitän Erik Zabel ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen und einen Massensprint herbeiführen. 

14:15 Uhr: Gerolsteiner hat wohl im Vorfeld der Tour nicht mit dem Gelben Trikot gerechnet: Schumacher trägt noch die cyanblaue Teamhose. Helm und Trikot leuchten allerdings in strahlendem Gelb. Schick!

14:05 Uhr: Die Ausreißer erreichen die zweite Sprintwertung. Brard (COF) gewinnt vor Vogondy (AGR) und Jegou (FDJ). Das Trio hat aktuell 7:05 min Vorsprung auf das Peloton.

13:46 Uhr: Als hätte Schumacher seinen Erfolg vorausgeahnt: Lesen Sie hier die Vorstellung der deutschen Fahrer!

13:45 Uhr: Mit der symbolhaften dreifachen eins auf dem Rücken - Startnummer 111 - feierte Schumacher gestern den größten Triumph seiner Laufbahn und gab sich nach der Etappe optimistisch: "Mit unserem Team denke ich, dass wir zumindest eine Chance haben, das Trikot einige Tage lang zu verteidigen. Und danach sehen wir weiter. Es wird aber schwer werden, es zu halten, weil Kirchen keinen großen Abstand hat und ich weiß, dass er sein sehr guter Kletterer ist."

13:39 Uhr: Das Peloton erreicht die 70-km-Marke und der Abstand auf die drei Ausreißer beträgt konstant 7:30 min.

13:34 Uhr: Aus taktischer Sicht kann das Team Gerolsteiner mit seiner Nachführarbeit heute zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen: Zum einen den Massensprint für Robert Förster herbeiführen, zum anderen natürlich das Maillot Jaune von Schumacher verteidigen.

13:03 Uhr: Aktuell liegt das Trio 5:25 min vor dem Peloton, das vom Team Gerolsteiner angeführt wird.

12:59 Uhr: Die momentane Rennsituation: Nach 11 km bildete sich eine Ausreißergruppe, die bis dato Bestand hat. Die drei Fahrer an der Spitze: Lilian Jegou (FDJ), Nicolas Vogondy (AGR) und Florent Brard (COF). Damit haben wir erneut ein rein französisches Spitzentrio.

12:58 Uhr: Die Profis begaben sich pünklich um 11:35 Uhr auf die Strecke. In der ersten Reihe: Stefan Schumacher ganz in Gelb.

12:57 Uhr: In Cholet sind heute 178 Fahrer an den Start gegangen. Während des Rennens hat es allerdings einen dritten Ausfall gegeben: Mauricio Soler (BAR) war schon in der neutralen Zone gestürzt und musste vom Sattel steigen. Damit verbleiben noch 177 Fahrer im Rennen.

Torsten Adams

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.