Sonntag, 06.07.2008

2. Etappe endet im Massensprint

Hushovd lässt es krachen

München - Thor Hushovd hat die zweite Etappe der Tour de France für sich entschieden und sicherte sich somit seinen insgesamt sechsten Tour-Etappensieg.

tour de france, radsport, frankreich
© DPA

Im Massensprint hatte der Norweger die schnellsten Beine und verwies die beiden Fahrer vom Team Columbia, Kim Kirchen und Gerald Ciolek, auf die Plätze. "Das ist natürlich der beste Weg, um eine Tour de France zu beginnen. Ich kann es aber dennoch kaum glauben, dass ich gewonnen habe", so Hushovd nach dem Zieleinlauf.

Der Luxemburger Kirchen war bereits im Finale der gestrigen Etappe ein Protagonist und bestätigte seine starke Form. "Es gab am Ende ein paar Stürze, ich musste bremsen und wieder neu beschleunigen. Mit dem vierten Platz von gestern und dem zweiten Rang von heute kann ich gut leben", sagte Kirchen nach der Etappe.

Ciolek mit Paukenschlag

Gerald Ciolek erfüllte die hoch gesteckten Erwartungen und ließ Top-Sprinter wie Robert Hunter (4.), Erik Zabel (5.),  oder Oscar Freire (7.) im hektischen Etappenfinale hinter sich. "Ein bisschen Frust ist dabei. Der dritte Platz ist für einen Sprinter nie das Ziel, aber Hushovd hat das optimal gemacht", ärgerte sich der 21-Jährige dennoch ein wenig.

Damit ist der Kampf um die Krone des Sprinterkönigs entbrannt. Außer Mark Cavendish und Robbie McEwen konnten sich alle Favoriten in den Top Ten platzieren.

Hier geht's zum SPOX-Ranking zu den Sprintern

Gerolsteiner im Pech

Im hektischen Finale ging alles drunter und drüber, zumal es auf den letzten zwei Kilometern noch einen Sturz gab, in den auch Markus Fothen, Sven Krauß und Heinrich Haussler vom Team Gerolsteiner verwickelt waren. Sie alle wurden jedoch mit der Zeit des Etappensiegers gewertet, da sich der Sturz innerhalb der letzten drei Kilometer ereignete.

Der Gesamtführende Alejandro Valverde belegte Platz 12 und verteidigte das Gelbe Trikot. "Das war heute auch wegen des Regens und Windes eine sehr schwere Etappe. Sie war maßgeschneidert für pure Sprinter. Ich konnte am Schluss nicht wie gestern noch ins Ziel sprinten - dazu fehlte mir die Kraft", sagte der Spanier nach dem Rennen.

Die Trikotträger nach der heutigen Etappe:

Gelb: Alejandro Valverde (GCE)
Grün: Kim Kirchen (THR)
Gepunktet: Thomas Voeckler (BTL)
Weiß: Riccardo Ricco (SDV)

So lief das Rennen:

17:01 Uhr: Zweiter wird Kim Kirchen. Gerald Ciolek Dritter.

16:58 Uhr: THOR HUSHOVD gewinnt den Massensprint.

16:58 Uhr: Zusammenschluss. Jetzt kommt Credit Agricole für Thor Hushovd.

16:57 Uhr: Auch Schumacher und Pozzato dabei.

16:57 Uhr: Fabian Cancellara tritt an!

16:56 Uhr: Sturz im Hauptfeld. Drei Gerolsteiner sind beteiligt. Auch der Träger des Grünen Trikots, Phillipe Gilbert ist involviert. Zeit verliert er nicht, weil der Sturzinnerhalb der letzten drei km passierte. Grün ist aber voraussichtlich weg.

16:55 Uhr: Das wird allerdings nicht reichen. Alle vier ursprünglichen Spitzenreiter sind nun wieder gestellt.

16:54 Uhr: Sylvain Chavanel attackiert aus der Ausreißergruppe heraus.

16:51 Uhr: Der Wind kommt nun von vorne. Die vier Franzosen befinden sich in dem Anstieg und könnten wenige Meter vor dem Ziel eingeholt werden.

16:50 Uhr: Die 5 km-Marke ist erreicht. Gleich geht es nochmal leicht bergauf. Vorsprung der Spitze: 25 sek.

16:44 Uhr: Auf den letzten 10 km konnte das Ausreißerquartett den Vorsprung weitesgehend halten. Aktueller Stand: 45 sek 10 km vor dem Ziel. Die vier Franzosen wechseln sich in der Führungsarbeit ab, denn sie wissen: Das ist ihre einzige Chance.

16:42 Uhr: Soler und der gestürzte Bertogliati haben mittlerweile mehr als 3 min Rückstand auf das Hauptfeld.

16:38 Uhr: Die heiße Phase ist eingeläutet: An der Spitze des Pelotons zeigen sich nun wie erwartet auch die Sprinterteams Credit Agricole (für Thor Hushovd), Quick Step (für Gert Steegmans) und Team Columbia (für Mark Cavendish und Gerald Ciolek), um die Ausreißer zu stellen.

16:35 Uhr: 20 km vor der Ziellinie beträgt der Vorsprung der Ausreißer genau 1 min. Damit düften sie keine Chance haben, ihren Vorsprung ins Ziel zu retten, denn man sagt, dass das Hauptfeld in solchen Situationen rund 1 min pro 10 km auf Ausreißergruppen gutmacht.

16:30 Uhr: Mauricio Soler (BAR) kann das Tempo des Hauptfelds nicht halten. Der Kolumbianer war gestern im letzten Drittel der Etappe gestürzt und zog sich eine Verletzung am Kahnbein zu.

16:28 Uhr: Sturz im Hauptfeld: Rubens Bertogliati (SDV) hat es in einer Rechtskurve erwischt. Der Schweizer sitzt zwar wieder auf dem Rad. Für ihn wird es nun allerdings schwer, den Anschluss an das Peloton zu halten.

16:25 Uhr: Laut einer Statistik der Veranstalter macht das Team Francaise des Jeux über 70 Prozent der Nachführarbeit.

16:18 Uhr: Eine weitere Option der französischen Equipe Francaise des Jeux im Massensprint ist Sebastien Chavanel. Der 27-Jährige mischte bereits im letzten Jahr mit zwei vierten Plätzen in den Massensprints mit.

16:16 Uhr: Das Feld verringert seinen Abstand nun kontinuierlich. Aktuell beträgt er 1:36 min.

16:14 Uhr: Im aktuellen Stand der Punktewertung rangiert der Belgier mit 32 Punkten auf Rang zwei, 3 Punkte hinter dem Führenden Valverde.

16:10 Uhr: FDJ fast komplett an der Spitze des Pelotons. Sogar Co-Kapitän Sandy Casar fährt im Wind. Offenbar fühlt sich der stellvertretende Träger des Maillot Vert, Phillipe Gilbert, heute erneut sehr stark.

16:05 Uhr: Moreau hat in den vergangenen 10 min die meiste Führungsarbeit (42 Prozent) geleistet. Das besagt eine Statistik des Veranstalters.

16:02 Uhr: 45 km vor dem Ziel stabilisiert sich der Vorsprung zwischen den Führenden und dem Feld. 2:30 min beträgt er.

15:55 Uhr: Die Mannschaft des Grünen Trikots, Francaise des Jeux (FDJ), schaltet sich in die Nachführarbeit ein. Mit Erfolg: Der Abstand zum Spitzenquartett beträgt nur noch 2:40 min.

15:48 Uhr: Aus dem Spitzenduo ist ein Quartett geworden. Vier Franzosen liegen 2:45 min vor dem Peloton, das von Caisse d'Epargne angeführt wird.

15:45 Uhr: Moreau befindet sich mit seinem Teamkollegen von Agritubel, David Lelay, auf der Verfolgung des Spitzenduos, das immer noch von Voeckler und Chavanel gebildet wird. Die beiden haben 3 min Vorsprung vor dem Hauptfeld. 

15:42 Uhr: Die erste Entscheidung ist bereits gefallen: Thomas Voeckler wird auch auf der morgigen Etappe das Bergtrikot tragen.

15:38 Uhr: Der Franzose Christophe Moreau hat sich seine ersten Punkte in der Bergwertung gesichert: zwei bei der dritten, einen bei der vierten und letzten Bergwertung.

15:31 Uhr: Die momentane Rennsituation: An der Spitze fahren die beiden Franzosen Thomas Voeckler und Sylvain Chavanel mit rund 3 min Vorsprung. Das Team des Maillot Jaune, Caisse d'Epargne, leistet an der Spitze des Hauptfelds die Nachführarbeit.

15:30 Uhr: Als bester Deutscher belegte Stefan Schumacher in Plumelec Platz 20. Mit dem Ausgang der Etappe war der Nürtinger allerdings nicht zufrieden: "Ich bin offensiv gefahren, wie es mein Stil ist. Ich wollte den Etappensieg. Deshalb kann ich Platz 20 nicht als Erfolg bezeichnen."

15:29 Uhr: Nach seinem furiosen Etappensieg in Plumelec trägt Alejandro Valverde heute das begehrteste der Tour-Trikots. "Ich bin stolz darauf, nach Contador der nächste Spanier zu sein, der das Gelbe Trikot trägt, ich hoffe, ich werde es auch in Paris tragen können", sagte der 28-Jährige nach seinem zweiten Tour-Etappensieg.

15:28 Uhr: Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Herve Duclos-Lassalle auf der ersten Etappe machten sich heute nur noch 179 Fahrer auf den Weg nach Saint-Brieuc. Der Franzose brach sich das Handgelenk, nachdem sich ein Verpflegungsbeutel in seinen Speichen verfangen hatte.

Torsten Adams

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.