Radsport

Tour de France - Emanuel Buchmanns grandiose Tour: "Es ist der Wahnsinn"

Von SID
Emanuel Buchmann darf sich über eine grandiose Tour freuen.

Emanuel Buchmann ist bei der Tour de France in die Weltspitze der Rundfahrer vorgestoßen. Der Ravensburger schaffte dies nicht mit großen Reden, sondern mit jahrelanger akribischer Arbeit.

Emanuel Buchmann holte sich einen innigen Kuss von Freundin Claudia ab und fiel seinem Trainer Dan Lorang in die Arme, dann stießen sie auf die grandiose Tour de France des Ravensburgers an. "Ich bin noch nicht am Ende", sagte Buchmann stolz und selbstbewusst, als er die Glückwünsche für seinen herausragenden vierten Platz in der Gesamtwertung entgegennahm.

Buchmann, ja, der unscheinbare Emanuel Buchmann hat drei Wochen lang mit seiner enormen Leistungsfähigkeit fasziniert, seiner Abgeklärtheit im Kampf mit den stärksten Rundfahrern und seiner Fokussierung. Nichts konnte ihn aus der Bahn werfen. "Ich habe gemerkt, dass ich supergut drauf bin, dass ich mit den Besten mitfahren kann. Das macht das Ganze natürlich auch leichter", sagte er nach der finalen Kletterpartie nach Val Thorens.

Tour de France: Buchmann mit eines der besten deutschen Ergebnisse aller Zeiten

Am Ende steht eines der besten deutschen Tour-Ergebnisse in der Geschichte des wichtigsten Radrennens der Welt. Nur drei deutsche Fahrer (Jan Ullrich, Andreas Klöden, Kurt Stöpel) waren jemals besser. Buchmann wirkte fast ein bisschen erschrocken, als er das hörte. "Das wusste ich nicht", sagte er: "Ich denke, ich brauche noch ein bisschen, bis ich realisiert habe, wie gut ich hier gefahren bin."

Für Paris kündigte er "eine ordentliche Feier" mit seinen Kollegen und Betreuern vom deutschen Team Bora-hansgrohe an. Nach drei Wochen, eigentlich sieben Monaten im Tunnel-Modus und dem Bestreben, jedes Detail richtig zu machen, ob im Rennen oder drumherum, freute Buchmann sich nun genauso auf eine bisschen Müßiggang wie seine Freundin.

"Er wusste ab Anfang des Jahres, dass er die Tour als Kapitän fahren soll. Man hörte auch von zu Hause, dass man froh ist, wenn es jetzt mal vorbei ist", sagte Trainer Lorang schmunzelnd. Auch der Coach war einfach nur begeistert von seinem Schützling. "Es ist Wahnsinn, ich bin sprachlos", sagte er und kündigte an: "Wir haben noch ein paar Pfeile im Köcher."

Trainer: Buchmann noch "einige Jahre auf höchstem Niveau"

Buchmann meisterte die Klippe zum Tour-Auftakt in Brüssel, als er stürzte. Der Oberschwabe war in den Vogesen auf der Höhe, er fuhr fehlerlos bei der Windlotterie von Albi. Buchmann erlebte eine Sternstunde am Tourmalet in den Pyrenäen, als er Titelverteidiger Geraint Thomas abhängte, und er hielt auch in den Alpen in dünner Luft auf über 2000 Meter Höhe stand. "Ja", sagte er, "das waren die besten drei Wochen meines Sportlerlebens."

Dass Buchmann bei dieser 106. Frankreich-Rundfahrt nur um 25 Sekunden das Podium verfehlte - geschenkt. Dass etwa der viermalige Tour-Champion Chris Froome (Großbritannien) und der Niederländer Tom Dumoulin ausfielen, schmälert seinen Auftritt ebenfalls nicht. Außerdem bleiben dem 26-Jährigen noch einige Jahre auf höchstem Niveau, "wenn er sich nicht verletzt, nicht krank wird, keine längeren Ausfälle hat", wie sein Trainer betonte.

Buchmann hat Spaß daran, sich für außergewöhnliche Leistungen auch außergewöhnlich zu quälen. Er stellt sich klar gegen Doping ("Kein Fan muss sich Sorgen machen"), ihm fällt es leicht, monatelang extrem diszipliniert zu trainieren oder penibel auf sein Gewicht zu achten.

"Es ist einfach ein Teil meines Lebens. Ich empfinde das nicht als richtige Entbehrung, und wenn man eine solche Entwicklung sieht, ist es auch leichter", sagte er. Ob es dann irgendwann zum ganz großen Wurf bei der Tour reicht? "Ich möchte mich einfach weiter jedes Jahr steigern, und dann schauen wir mal."

Tour de France: Gesamtstand nach 21 Etappen

Rang

FahrerNationTeamErgebnis
1.BERNAL GOMEZ Egan Arley

COL

TEAM INEOS82:57:00
2.THOMAS Geraint

GBR

TEAM INEOS+1:11
3.KRUIJSWIJK Steven

NED

TEAM JUMBO - VISMA+1:31
4.BUCHMANN Emanuel

GER

BORA - HANSGROHE+1:56
5.ALAPHILIPPE Julian

FRA

DECEUNINCK - QUICK - STEP+3:45
6.LANDA MEANA Mikel

ESP

MOVISTAR TEAM+4:23
7.URAN Rigoberto

COL

EF EDUCATION FIRST+5:15
8.QUINTANA Nairo

COL

MOVISTAR TEAM+5:30
9.VALVERDE Alejandro

ESP

MOVISTAR TEAM+6:12
10BARGUIL Warren

FRA

TEAM AREKA - SAMSIC+7:32
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung