Radsport

Schwerer Unfall beim Giro d'Italia: Begleitmotorradfahrer von Auto überrollt

Von SPOX
Bei der fünften Etappe des Giro d'Italia ist es zu einem folgenschweren Unfall gekommen.
© getty

Bei der fünften Etappe des Giro d'Italia ist es zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Ein Begleitmotorradfahrer wurde von einem Auto überrollt, der Zustand des 48-Jährigen ist unklar.

Wie italienische Medien berichten, durchbrach ein 60-jähriger Autofahrer in der Nähe von Agrigent, dem Startort der fünften Etappe, eine Absperrung und überfuhr den Motorradfahrer. Die Gazzetta dello Sport berichtet, dass das Unfallopfer seinen Helm und seine Schuhe verlor.

Mit einer Hirnblutung und mehreren Rippenfrakturen wurde der Motorradfahrer in ein Krankenhaus geliefert. Einige Medien berichteten bereits, dass er seinen Verletzungen erlegen sei, die Giro-Organisatoren dementierten dies allerdings.

Bereits vor sieben Jahren kam es bei der Giro d'Italia in der Nähe von Rapallo zu einem tödlichen Unfall von Wouter Weylandt. Der belgische Radprofi hatte bei circa 75 km/h eine Mauer touchiert, während er sich nach hinten umschaute und schlug mit dem Gesicht auf der Straße auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung