Französischer Radprofi stirbt nach Unfall

SID
Freitag, 20.10.2017 | 09:37 Uhr
Ein Rennrad der Mannschaft Telekom
© getty

Der französische Nachwuchsradprofi Mathieu Riebel (20) ist bei einem Zusammenstoß mit einem Krankenwagen bei der Neukaledonien-Rundfahrt ums Leben gekommen. Sein Teamkollege Erwan Brenterch (31) brach sich bei dem Unfall das Bein. Dies teilten die Veranstalter am Freitag mit.

Die Unfallursache ist noch nicht geklärt. Einer der Radfahrer soll eine Kurve geschnitten haben. Die Tragödie ereignete sich auf der ersten Etappe der Tour, an der 62 Sportler teilnehmen.

"Das Rennen wurde gestoppt und ich weiß nicht, ob wir es morgen fortsetzen", sagte Gerard Salaun, Präsident des regionalen Radsportverbandes.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung