Welte holt für den BDR die vierte Medaille

SID
Samstag, 15.04.2017 | 15:36 Uhr
Miriam Welte (l.) ist Vizeweltmeisterin beim 500-m-Zeitfahren
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Miriam Welte hat dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei der Bahnrad-WM in Hongkong die vierte Medaille beschert. Im nicht-olympischen 500-m-Zeitfahren sicherte sich die Weltmeisterin von 2014 in 33,382 Sekunden Silber hinter der Russin Darja Schmeljowa (32,282).

Miriam Welte hat dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei der Bahnrad-WM in Hongkong die vierte Medaille beschert. Im nicht-olympischen 500-m-Zeitfahren sicherte sich die Weltmeisterin von 2014 in 33,382 Sekunden Silber hinter der Russin Darja Schmeljowa (32,282). Bronze ging an deren Landsfrau und Titelverteidigerin Anastassija Woinowa (33,454), Pauline Grabosch (Erfurt) wurde als zweite deutsche Finalistin in 33,855 Sekunden gute Fünfte.

"Ich habe schon geträumt, nochmal Weltmeisterin zu werden, weil meine Form echt gut ist. Wenn ich hier Zweite werde, bin ich ein bisschen traurig. Aber ich freue mich auch, ich bin Vize-Weltmeisterin. Das ist cool", sagte Welte. Grabosch war zufrieden: "Ich freue mich, dass ich als zweite Deutsche unter den Top Fünf bin."

Für Welte, die zum sechsten Mal in Folge im Zeitfahren das WM-Treppchen erreichte, ist es bereits die zweite Medaille bei den Titelkämpfen in Fernost. Am Mittwoch hatte die 30-Jährige aus Kaiserslautern an der Seite von Kristina Vogel Bronze im Teamsprint gewonnen.

Alle Radsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung