UCI vergibt doch 18 World-Tour-Lizenzen

SID
Mittwoch, 09.11.2016 | 15:10 Uhr
Die Reduzierung vom UCI wurde zurückgenommen, es wird doch 18 statt nur 17 Teams geben

Der Radsportweltverband UCI wird nun doch 18 statt nur 17 Mannschaften eine World-Tour-Lizenz für 2017 und 2018 erteilen, mit der ein Startrecht bei den wichtigsten Rennen des Jahres garantiert ist.

Die geplante Reduzierung ist vorerst bis 2019 aufgeschoben, ab 2020 sollen dann lediglich noch 16 Teams eine Lizenz für die höchste Liga des Radsports erhalten.

Die von der UCI am Mittwoch veröffentlichte Mitteilung ist das Ergebnis eines Treffens verschiedener Interessengruppen des Profi-Radsports in Genf.

Für eine World-Tour-Zulassung beworben haben sich in Bora-hansgrohe und dem Team Sunweb auch zwei in Deutschland lizenzierte Mannschaften sowie die Equipe Katjuscha-Alpecin, die mit dem westfälischen Shampoohersteller als Co-Titelsponsor künftig in der Schweiz ansässig ist.

Insgesamt liegen der UCI 18 Bewerbungen für die World Tour vor, als Wackelkandidat hatte das Team Dimension Data um Sprintstar Mark Cavendish gegolten.

Die südafrikanische Equipe hatte aber bereits den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS angekündigt, sollte ihr die Lizenz verweigert werden. Die Entscheidung über die Vergabe der Zulassungen dürfte in Kürze erfolgen.

Alle Radsport-News im Überblicks

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung