BMC Racing gewinnt Zeitfahren in der Niederlade

BMC gewinnt Teamzeitfahren der Eneco Tour

SID
Freitag, 23.09.2016 | 19:58 Uhr
BMC Racing triumphiert in der Niederlande
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Das US-amerikanische Team BMC Racing hat das Mannschaftszeitfahren der Eneco Tour in den Niederlanden und Belgien gewonnen.

Das Team um den Belgier Greg Van Avermaet fuhr auf den 20,9 überwiegend flachen Kilometern in und um Sittard-Geleen in 23:11 Minuten die beste Zeit und verwies Etixx-QuickStep mit dem dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin um sechs Sekunden auf Platz zwei.

Der Australier Rohan Dennis (BMC Racing) eroberte die Gesamtführung von Peter Sagan zurück, weil der Weltmeister mit Tinkoff nur Achter wurde. Dennis hat nun 27 Sekunden Vorsprung auf den Slowaken, der noch Vierter ist. Auch Martin schob sich vor Sagan und liegt in der Gesamtwertung auf dem dritten Platz. Top-Sprinter Marcel Kittel ist Zehnter und hat sich für das Wochenende in eine gute Position gebracht. Die Rundfahrt geht am Sonntag nach sieben Etappen zu Ende.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung