Criterium du Dauphine, 3. Etappe

Flüchtender Vuelta-Sieger Aru gewinnt

SID
Mittwoch, 08.06.2016 | 18:15 Uhr
Fabio Aru konnte wenige Sekunden vor den Sprintern ins Ziel retten
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Italiens Rundfahr-Ass Fabio Aru hat beim Criterium du Dauphine die Sprinter düpiert und sich überraschend den Sieg auf der dritten Etappe der traditionellen Rundfahrt in Frankreich gesichert.

Der 25 Jahre alte Vuelta-Sieger vom Team Astana rettete als letzter "Überlebender" einer Fluchtgruppe zwei Sekunden Vorsprung auf das heranrasende Feld ins Ziel und setzte sich nach 187,5 km in Tournon-sur-Rhone vor dem Norweger Alexander Kristoff und dem Italiener Niccolo Bonifazio durch. John Degenkolb kam als beste Deutscher auf Platz 14.

Das Gelbe Trikot des Führenden verteidigte der Spanier Alberto Contador erfolgreich, der am Sonntag den Prolog gewonnen hatte. Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner hat weiter sechs Sekunden Vorsprung auf den Australier Richie Porte, der ebenfalls zweimalige Tour-Sieger Christopher Froome bleibt 13 Sekunden zurück Dritter.

Am Donnerstag bietet sich auf den flachen 176,0 km der vierten Etappe zwischen Tain-l'Hermitage und Belley die letzte Chance für die Sprinter, danach geht es auf den letzten drei Etappen im Hochgebirge zwischen den Topfavoriten um den Gesamtsieg. Die Dauphiné, die am Sonntag im Skigebiet Superdevoluy endet, ist neben der Tour de Suisse das wichtigste Vorbereitungsrennen auf die 103. Tour de France.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung