Radsport: Keine Dopingsperre gegen Vorganov

UCI: Vorganov-Sperre aufgehoben

SID
Montag, 09.05.2016 | 22:26 Uhr
Gründe für die Aufhebung der Sperrer gegen Eduard Vorganov nannte der UCI nicht
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Live
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der Weltverband UCI hat die vorläufige Dopingsperre gegen den Russen Eduard Vorganov aufgehoben. Der Profi vom Rennstall Katjuscha war im Januar positiv auf Meldonium getestet worden und darf ab sofort wieder an den Start gehen.

Gründe für die Aufhebung nannte die UCI nicht. "Zu diesem Zeitpunkt des Verfahrens und bis zur Urteilssprechung wird die UCI keine weitere Stellungnahme abgeben", sagte ein Sprecher.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hatte Meldonium Anfang des Jahres auf die Dopingliste gesetzt. Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass die Substanz innerhalb von wenigen Tagen vom Körper restlos abgebaut wird.

Dies stellte sich inzwischen offensichtlich als Irrtum heraus, die Dauer des Abbaus kann demnach sogar Monate betragen. Daher dürfen Athleten, die vor dem 1. März 2016 mit weniger als einem Mikrogramm des Herzmittels erwischt worden waren, auf Gnade hoffen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung