Giro d'Italia: Brambilla gewinnt achte Etappe

Brambilla erobert Maglia Rosa

SID
Samstag, 14.05.2016 | 18:11 Uhr
Gianluca Brambilla feierte einen überragenden Etappensieg
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der Italiener Gianluca Brambilla hat die achte Etappe des 99. Giro d'Italia gewonnen und damit auch das Rosa Trikot des Spitzenreiters erobert.

Der 28-Jährige von Marcel Kittels Rennstall Etixx-Quick Step belohnte sich für eine lange Alleinfahrt und siegte nach 186 Kilometern von Foligno nach Arezzo in der Toskana mit mehr als einer Minute Vorsprung vor seinem Landsmann Matteo Montaguti (AG2R).

Brambilla schnappte sich damit das Maglia Rosa vom Niederländer Tom Dumoulin (Giant-Alpecin), der geschlagen in der zweiten Verfolgergruppe über den Zielstrich fuhr. Dumoulin hatte an sieben der bisherigen acht Giro-Tagen das Rosa Trikot getragen.

Keine Rolle spielten am Samstag die beiden deutschen Topsprinter Marcel Kittel (Arnstadt) und Andre Greipel (Rostock/Lotto-Soudal), die beide bislang zwei Etappensiege eingefahren hatten. Greipel durfte sich zumindest damit trösten, dass er das Rote Trikot des besten Sprinters behalten hat.

Auf der neunten Etappe am Sonntag schlägt die Stunde der Zeitfahrer, auf dem Plan steht ein 40,5 km langer Kampf gegen die Uhr in Chianti.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung