Radsport

Erste Absage eines Olympia-Testevents

SID
Die Verlegung der Holzlatten war an der Absage Schuld
© getty

Gut vier Monate vor den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro lässt sich der befürchtete Zeitverzug beim Velodrom nicht mehr verbergen. In Abstimmung mit dem IOC hat das lokale Comitê Rio 2016 den für den 30. April und 1. Mai geplanten Testlauf im Bahnradstadion abgesagt, um mehr Zeit für die Verlegung der Holzpiste zu gewinnen.

"Das ist der erste der 45 Testevents, den wir absagen müssen. Die Entscheidung beunruhigt uns nicht. Der Zeitgewinn, um die Bahn mit Qualität fertigzustellen, ist größer als die Symbolik, einen Testevent nicht durchzuführen", erklärte Comitê-Mediendirektor Mário Andrada. Die Olympiatauglichkeit der Bahn sollte ursprünglich sogar schon Mitte März gecheckt werden. Neuer Prüftermin ist nun Ende Juni.

Da die Verlegung der verspätet angelieferten Holzlatten für die Radrennbahn einer strengen Chronologie folgen muss, hatte der zuständige deutsche Architekt Ralph Schürmann seine Bedenken gegen den Test eingelegt. "Schürmann hat viel Erfahrung, und seine Arbeit erfordert eine Sequenz, die nicht eilig vorangetrieben werden darf", erläuterte Gustavo Nascimento, zuständiger Direktor für Rios Olympia-Wettkampfstätten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung