Katalonien-Rundfahrt

Bouhanni gewinnt Auftakt

SID
Montag, 21.03.2016 | 18:01 Uhr
Nacer Bouhanni setzte sich im Massensprint durch
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der französische Radprofi Nacer Bouhanni vom Team Cofidis hat den Auftakt der herausragend besetzten Katalonien-Rundfahrt nach 176 Kilometern mit Start und Ziel in Calella gewonnen.

Bouhanni verwies im Massensprint den Briten Ben Swift (Sky) auf Platz zwei. Der Frankfurter Björn Thurau (Bora Argon) hatte wenige Kilometer vor Schluss versucht, aus dem Feld heraus zu attackieren, war aber gestellt worden.

Die Rundfahrt-Spezialisten um den britischen Tour-de-France-Champion Chris Froome (Sky), den Spanier Alberto Contador (Tinkoff) und Titelverteidiger Richie Porte (Australien/BMC) hielten sich trotz fünf Bergwertungen auf dem ersten Teilstück zurück. Weiter geht es am Dienstag mit der 178,7 km langen Etappe von Mataro nach Olot. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Barcelona.

Bouhanni war mit Wut im Bauch in Calella angetreten, zwei Tage zuvor hatte ein Missgeschick seiner Meinung nach den Sieg beim Klassiker Mailand-Sanremo verhindert. Auf der Zielgeraden sei plötzlich die Kette vom großen auf den kleinen Kranz gesprungen, erzählte Bouhanni der L'Equipe: "Ganz ehrlich, ich habe gespürt, dass ich gewinnen würde, ich bin den perfekten Sprint gefahren. Alles war für den Sieg angerichtet." Bouhanni wurde letztlich Vierter, Swift kam wie in Calella auf Platz zwei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung