Radsport

Kristoff gewinnt zum Auftakt

SID
Alexander Kristoff bei der Strecke Paris-Nizza
© getty

Alexander Kristoff hat den Auftakt der Rundfahrt Drei Tage von De Panne in Belgien gewonnen. Der 28-jährige Norweger vom Team Katjuscha gewann nach 198,2 km, elf Hellingen und zwei Kopfsteinpflasterpassagen zwischen De Panne und Zottegem den Sprint einer dreiköpfigen Fluchtgruppe.

Mit seinem Erfolg machte Kristoff einen ersten Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung beim letzten Härtetest vor der Flandern-Rundfahrt am Sonntag, die er im Vorjahr ebenfalls gewonnen hatte.

Bester Deutscher im Gesamtklassement ist Zeitfahr-Spezialist Tony Martin (Etixx-QuickStep) als Sechster mit 44 Sekunden Rückstand auf Kristoff. Martin zählt im abschließenden 14,2 km langen Zeitfahren am Donnerstag zu den Sieganwärtern. Die zweite Etappe führt am Mittwoch über 211,1 km von Zottegem nach Koksijde und dürfte den Sprintern Andre Greipel (Lotto-Soudal) und Marcel Kittel (Etixx-QuickStep) entgegenkommen.

Schweigeminute nach tragischen Todesfällen

Das Rennen am Dienstag stand unter dem Eindruck der tragischen Todesfälle der belgischen Radprofis Antoine Demoitié und Daan Myngheer am Osterwochenende und begann mit einer Schweigeminute.

Der 25-jährige Demoitie vom unterklassigen belgischen Team Wanty-Groupe Gobert war am Sonntag beim Frühjahrs-Klassiker Gent-Wevelgem nach rund 150 Kilometern mit vier weiteren Fahrern gestürzt und von einem nachfolgenden Begleitmotorrad erfasst worden. In der Nacht auf Montag erlag Demoitie im Beisein seiner Frau und seiner Familie in einem Krankenhaus im französischen Lille seinen schweren Kopfverletzungen.

Myngheer hatte am Samstag während der ersten Halbetappe des Radrennens Criterium International auf Korsika eine Herzattacke erlitten und verstarb am Montagabend.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung