Montag, 01.02.2016

Spanien muss 720.000 Euro zahlen

Entschädigung für Heras

Der spanische Staat muss dem Roberto Heras rund 720.000 Euro Entschädigung zahlen. Der oberste Gerichtshof in Madrid sprach dem viermaligen Vuelta-Sieger diese Summe zu, die seinem Verdienst während einer fälschlich verhängten Dopingsperre in den Jahren 2006 bis 2008 entsprochen hätte.

Roberto Heras gewann 2005 die Vuelta
© getty
Roberto Heras gewann 2005 die Vuelta

Nach einem positiven Test auf das Blutdopingmittel EPO im September 2005 wurde Heras auch der kurz zuvor errungene Gesamtsieg bei der Spanien-Rundfahrt zunächst aberkannt, woraufhin der damals 31 Jahre alte Bergspezialist seine Karriere beendete.

Nach einem Prozessmarathon erklärte 2012 ein Gericht die Sperre wegen Unregelmäßigkeiten im Dopingverfahren als nichtig, Heras wurde auch der Vuelta-Sieg 2005 wieder zugesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Tony Martin hatte am Ende vier Sekunden Rückstand auf Castroviejo

Algarve-Rundfahrt: Tony Martin verpasst zweiten Saisonsieg

In Rio holte Vogel Gold für Deutschland

Olympiasiegerin Vogel mit erstem Weltcupstart - Saisonaus für Levy

Andre Greipel wurde in Portugal nur Zweiter

Greipel verfehlt zweiten Saisonsieg knapp


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.