Belgier de Ketele/de Pauw siegen

SID
Mittwoch, 03.02.2016 | 08:57 Uhr
Kenny de Ketele (l.) und Morneo de Pauw setzten sich bei der 105. Ausgabe durch
© getty
Advertisement
AEGON International Women Single
Live
WTA Eastbourne: Tag 2
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Die Belgier Kenny de Ketele und Moreno de Pauw haben das 105. Berliner Sechstagerennen gewonnen und damit ihren zweiten Sechstage-Sieg nach London eingefahren.

Im Velodrom an der Landsberger Allee setzten sich die beiden mit einer Runde Vorsprung gegen die Lokalmatadoren Roger Kluge und Marcel Kalz durch. Dritte mit zwei Runden Rückstand wurden die Niederländer Yoeri Havik/Nick Stöpler.

"Wir mussten ganz schön darum kämpfen, unsere Führung zu verteidigen", sagte de Ketele bei der Siegerehrung: "Roger und Marcel haben es uns nicht einfach gemacht und uns ordentlich Schmerzen in den Beinen bereitet. Es waren tolle sechs Tage und wir freuen uns sehr, hier gewonnen zu haben." Insgesamt kamen 69.000 Zuschauer in diesem Jahr zum Berliner Sechstagerennen.

Bei den Sprintern sicherte sich Robert Förstemann den Sieg. Mit 90 Punkten verwies er Erik Balzer (88) und den Polen Damian Zielinski auf die Plätze. Förstemann hatte zuvor bereits im Rundenrekordfahren sowie im Sprint-Lauf gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung