Walscheid erfolgreich operiert

Degenkolb zurück in Deutschland

SID
Mittwoch, 27.01.2016 | 21:15 Uhr
Degenkolb ist zurück in der Heimat
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

John Degenkolb ist vier Tage nach seinem schweren Trainingsunfall zurück in Deutschland. Dies teilte sein Rennstall Giant-Alpecin am Mittwochabend mit. Der 27-Jährige aus Gera und fünf seiner Teamkollegen, darunter Max Walscheid (Neuwied), waren in Spanien von einem entgegenkommenden Auto erfasst worden.

"Johns linker Zeigefinger wurde verletzt und muss in Deutschland noch einmal operativ versorgt werden. Als Profi braucht er volle Funktionalität im Finger, es ist sehr schwer vorauszusagen, wie lange er zur Erholung braucht", sagte Team-Physiotherapeut Anko Boelens.

Walscheid wurde derweil in der Heimat erfolgreich an Schienbein und Daumen operiert. Der 22-Jährige muss nach Angaben des Teams noch einige Tage im Krankenhaus bleiben. Die Rennpause werde "einige Monate" dauern.

Auch den übrigen Verletzten geht es besser. Warren Barguil (Frankreich), Fredrik Ludvigsson (Schweden) und Ramon Sinkeldam (Niederlande) sind wieder zu Hause. Chad Haga (USA) muss noch im Krankenhaus bleiben, wegen seines Augenhöhlenbruchs aber nicht operiert werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung