Abu Dhabi Tour

Kittel holt nur den zwölften Platz

SID
Sonntag, 11.10.2015 | 18:27 Uhr
Marcel Kittel unterschrieb am 5.Oktober einen Vertrag bei der belgischen Equipe
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der deutsche Topsprinter Marcel Kittel (Arnstadt) hat in seinem letzten Rennen für sein Team Giant-Alpecin den Sieg verpasst. Bei der Abu Dhabi Tour kam der 27-Jährige, der künftig das Trikot von Etixx-QuickStep tragen wird, auf der Schlussetappe auf dem zwölften Platz ins Ziel.

Der Sieg am Sonntag ging nach 110 km an den Italiener Elia Viviani (Sky), der sich vor Weltmeister Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff-Saxo) und Andrea Guardini (Italien/Astana) durchsetzte.

Den Gesamtsieg holte sich der Kolumbianer Esteban Chaves (Orica GreenEdge). Mit dem Abschluss der Abu Dhabi Tour beendete Kittel eine Saison voller Tiefschläge. Im Frühjahr 2015 erkrankte er an einer hartnäckigen Virusinfektion, konnte danach über zwei Monate keine richtige Wettkampfpraxis sammeln, weswegen er von seinem Team nicht für die Tour de France nominiert wurde.

Dies führte zu einem Bruch, der das Verhältnis offenkundig sehr belastete. Am 5. Oktober unterschrieb Kittel dann einen Zweijahresvertrag bei der belgischen Equipe und wird künftig gemeinsam mit dem dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottbus) an den Start gehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung