Etappensieger Rodriguez nur noch eine Sekunde hinter Aru

Sekunden-Schlacht um die Spitze

SID
Sonntag, 06.09.2015 | 19:07 Uhr
Rodriguez gewinnt am Berg und kämpft um die Gesamtführung bei der Vuelta
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Joaquim Rodriguez hat die 15. Etappe der Vuelta a Espana gewonnen und ist haarscharf am Roten Trikot des Gesamtführenden vorbeigefahren. Der 36-Jährige setzte sich bei der Bergankunft in Sotres/Calabres mit zwölf Sekunden Vorsprung auf den Polen Rafal Majka durch und liegt damit nur noch eine Sekunde hinter Spitzenreiter Fabio Aru.

Aru verlor auf beiden schweren Bergetappen des Wochenendes Zeit auf Rodriguez. Am Samstag war beim Tagessieg seines Landsmannes Alessandro De Marchi (BMC) bei der Berganankuft auf dem Alto Campoo Fuente del Chivo eine Attacke Arus verpufft, Rodriguez konnte aber nur eine Sekunde Vorsprung auf seinen Kontrahenten herausfahren. Am Sonntag erreichte der Spanier allerdings 18 Sekunden vor Aru das Ziel.

Die deutschen Fahrer spielten bei der Entscheidung des Tages keine Rolle. Johannes Fröhlinger wurde 81., Sprinter John Degenkolb kam als 127. des Pelotons fast 20 Minuten hinter dem Sieger an.

Am Montag steht die nächste schwere Kletterpartie an, die nach 185 km mit der Bergankunft auf der Ermita de Alba endet. Das Finale der dreiwöchigen Rundfahrt steigt am kommenden Sonntag in Madrid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung