Kittel hat Start nicht abgeschrieben

SID
Montag, 22.06.2015 | 10:07 Uhr
Marcel Kittel zeigte in den letzten Wochen bescheidene Leistungen
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Marcel Kittel hat einen Start bei der 102. Tour de France auch nach der mäßig verlaufenen Ster ZLM Toer noch nicht abgeschrieben. "Mein Körper ist wieder im Rennmodus, und ich bin motiviert und guter Dinge mit Blick auf die Tour de France", schrieb der 27 Jahre alte Radprofi auf seiner Homepage.

Kittel war bei seinem Härtetest zwischen letztem Mittwoch und Sonntag ohne Spitzenergebnis geblieben, aber dennoch zufrieden. "Ziel war es vor allem, mich bestmöglich zu belasten. Das ist mir gelungen", sagte der achtmalige Tour-Etappensieger. Die Entscheidung seines Teams Giant-Alpecin über Kittels Tour-Start wird in Kürze erwartet.

Dass der gebürtige Arnstädter im Gegensatz zu Landsmann Andre Greipel (Rostock/Lotto-Soudal), der die Rundfahrt und zwei Etappen gewann, kein Top-Resultat einfuhr, erklärte Kittel mit der noch fehlenden Rennhärte.

Nach seiner langwierigen Viruserkrankung und der einhergehenden Zwangspause könne er sich nach Etappen "noch nicht so schnell erholen". Es sei auch normal, "dass nach einem Höhentrainingslager die Form einfach von Tag zu Tag schwankt", teilte Kittel mit.

Alles zum Radsport im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung