Radsport

Contador erobert Rosa zurück

SID
Contador trotzte dem Regen und darf sich wieder das rosa Trikot überziehen
© getty

Top-Favorit Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) hat nach nur einem Tag das Rosa Trikot beim 98. Giro d'Italia zurückerobert. Der Spanier belegte auf der 14. Etappe im 59,2 km langen Einzelzeitfahren von Treviso nach Valdobbiadene den dritten Platz und nahm im strömenden Regen seinem schärfsten Rivalen Fabio Aru (Italien/Astana) rund 2:50 Minuten ab.

Den Tagessieg sicherte sich der Weißrusse Wasil Kirijenka (Sky) nach 1:17:52 Stunden mit zwölf Sekunden Vorsprung auf Arus spanischen Teamkollegen Luis Leon Sanchez.

Eine gute Vorstellung zeigte Patrick Gretsch (Erfurt/AG2R), der als bester Deutscher mit 23 Sekunden Rückstand auf den Etappengewinner den vierten Platz belegte.

Der deutsche Top-Sprinter Andre Greipel vom Team Lotto-Soudal, der auf dem sechsten Teilstück seinen einzigen Tagessieg bei der ersten der drei großen Radrundfahrten des Jahres geholt hatte, war vor der Etappe ausgestiegen. Der 32 Jahre alte Rostocker will sich nun konzentriert auf die Tour de France vorbereiten.

Am Sonntag steht die 15. Etappe der Italien-Rundfahrt auf dem Programm. Über 165 km führt die Strecke von Marostica nach Madonna Di Campiglio, mit zwei Bergwertungen der ersten Kategorie und einer der zweiten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung