Donnerstag, 30.04.2015

Christian Purdhomme sieht deutschen Radsport auf einem guten Weg

Tour-Chef: Wieder Interesse an der Tour

Tour-Chef Christian Prudhomme sieht den deutschen Radsport nach den Doping-Skandalen um Fahrer wie Jan Ullrich oder Erik Zabel wieder auf einem guten Weg.

Christian Prudhomme leitet seit 2007 als Direktor die Tour de France
© getty
Christian Prudhomme leitet seit 2007 als Direktor die Tour de France

"Als die Tour 2005 zu Gast in Karlsruhe war, war es einfach verrückt, die Deutschen waren total verliebt. Wenig später war genau das Gegenteil der Fall, die totale Ablehnung", sagte der Generaldirektor der Tour de France bei Sky Sport News HD.

Für Prudhomme haben die jüngsten Erfolge deutscher Radprofis, aber auch die Politik großen Anteil an dem Aufschwung. "Mit neuen Champions und einem sehr strengen Anti-Dopinggesetz, das auf Initiative von Justizminister Heiko Maas eingeführt wurde, gibt es wieder Interesse für die Tour", sagte der Franzose.

Ein Engagement des langjährigen Sponsors Deutsche Telekom im Radsport wird es aber vorerst nicht geben. "Für uns ist Radsport absolut kein Thema mehr. Wir haben das 17 Jahre lang getan. Am Ende mussten wir einfach die Notbremse ziehen", sagte Stephan Althoff, Leiter des Konzernsponsorings Deutsche Telekom.

Alles zum Radsport

Das könnte Sie auch interessieren
Ines Geipel fortder Transparenz bei der Dopingaufbereitung

DOH: Geipel fordert konsequente Dopingaufarbeitung im Westen

Alejandro Valverde steht vor dem Gesamtsieg

Valverde vor Gesamtsieg bei der Katalonien-Rundfahrt

Yves Lampaert gewann vor seinem Landsmann Philippe Gilbert

Belgier Lampaert gewinnt "Quer durch Flandern"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.