Tour-Rückkehr "respektlos"

SID
Dienstag, 17.03.2015 | 13:21 Uhr
Lance Armstrong (l.) hatte ein Comeback bei der Tour de France in Erwägung gezogen
© getty
Advertisement
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 2
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 3
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 3
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Viertelfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Six Nations
Frankreich -
Italien
NBA
Timberwolves @ Rockets
Six Nations
Irland -
Wales
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Six Nations
Schottland -
England
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
King Of Kings
King of Kings 54
Pro14
Scarlets -
Ulster
NBA
Magic @ 76ers
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
Premiership
London Irish -
Worcester
Premiership
Saracens -
Leicester
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale

Als "respektlos" hat UCI-Präsident Brian Cookson die geplante Rückkehr des gefallenen Radstars Lance Armstrong zur Tour de France im kommenden Juli bezeichnet.

"Das ist total unangemessen und ohne Respekt gegenüber der Tour, den Fahrern und denen, die gegen Doping kämpfen", sagte der britische Chef des Radsport-Weltverbandes zu den Plänen des Amerikaners, zu wohltätigen Zwecken einige Etappen einen Tag vor dem Peloton abzufahren.

"Ich denke, Lance wäre gut beraten, daran nicht teilzunehmen", sagte Brian Cookson, der sich im Gegensatz zu seinen Vorgängern mit aller Macht dem Antidoping-Kampf widmen will. Er habe generell nichts gegen Menschen, die Gelder für humanitäre Zwecke einsammeln.

"Aber ich denke, Lance könnte dadurch neue Wege finden, für sich selbst Gelder zu generieren", sagte Cookson. Er könne jederzeit nach Frankreich kommen, um dort Rad zu fahren, aber dann hätte es nichts mit ihm oder der UCI zu tun.

Charity Aktion war geplant

Laut der englischen Zeitung Mail on Sunday hat der frühere englische Fußball-Profi Geoff Thomas (50) den Texaner Armstrong zur Teilnahme an seiner Charity-Aktion überredet. Thomas war einst ebenso wie Armstrong an Krebs erkrankt und kümmert sich um eine Stiftung, die sich dem Kampf gegen Leukämie widmet.

Am Rande der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt (4. bis 26. Juli) will Thomas eine Million Pfund (rund 1,4 Millionen Euro) generieren.

Thomas verteidigte am Dienstag via Twitter seine Pläne: "Solange die Beteiligung von Lance Armstrong hilft, auch nur ein Menschenleben zu retten, kann es nur eine gute Sache sein", schrieb er.

Armstrong ist seit seiner Überführung als Doper lebenslang für Wettkämpfe gesperrt. Die sieben Tour-Titel, die er zwischen 1999 und 2005 gewann, wurden ihm aberkannt gestrichen. Im Januar 2013 gestand Armstrong nach jahrelangen Dementis, sich über einen langen Zeitraum hinweg mit Substanzen wie Epo und Wachstumshormonen gedopt zu haben.

Radsport im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung