Katalonien-Rundfahrt

Porte holt Gesamtsieg

SID
Sonntag, 29.03.2015 | 14:55 Uhr
Richie Porte hat nach Paris-Nizza auch die Katalonien-Rundfahrt gewonnen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der australische Radprofi Richie Porte (30) hat seinen zweiten wertvollen Rundfahrt-Sieg der Saison eingefahren. Nach dem Erfolg bei Paris-Nizza gewann der Fahrer des britischen Teams Sky und eigentliche Edelhelfer von Chris Froome am Sonntag auch die einwöchige Katalonien-Rundfahrt.

Auf der letzten Etappe über 124,6 km nach Barcelona behauptete Porte einen Vorsprung von vier Sekunden auf den Spanier Alejandro Valverde (Movistar).

Valverde entschied das abschließende Teilstück im Sprint vor dem Franzosen Bryan Coquard (Europcar) für sich und holte seinen dritten Etappenerfolg. Mit einer Zeitgutschrift verbesserte sich der 34-Jährige noch auf das Podium der Gesamtwertung, das der Italiener Domenico Pozzovivo (Italien/Ag2r) komplettierte.

Die Tour-de-France-Favoriten Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) und Froome präsentierten sich sehr unterschiedlich. Während Contador als Gesamtvierter seine gute Frühjahrsform bestätigte, landete Froome im abgeschlagenen Feld. Deutsche Fahrer konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung