Degenkolb verpasst erneuten Triumph

SID
Sonntag, 29.03.2015 | 18:17 Uhr
John Degenkolb hat die Wiederholung seines Vorjahressieges verpasst
© getty
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

John Degenkolb hat die Wiederholung seines Vorjahressieges beim 77. Halbklassiker Gent-Wevelgem klar verpasst. Eine Woche nach seinem Triumph bei Mailand-Sanremo musste der 26 Jahre alte Radprofi nach einem chaotischen Rennen durch Regen und böigen Wind dem 38-jährigen Luca Paolini (Katjuscha) den Vortritt lassen.

Nach 240 km hatte der Italiener in einer sechsköpfigen Spitzengruppe das größte Stehvermögen.

Degenkolb spielte im Finale keine Rolle. Der Kapitän des Teams Giant-Alpecin litt am Sonntag noch unter den Nachwirkungen eines Sturzes vom Freitag beim E3 Prijs Harelbeke und hatte zudem in einem denkbar ungünstigen Moment einen Reifendefekt. "Ich fühle mich echt nicht super", hatte Degenkolb schon vor dem Rennen beim belgischen TV-Sender Sporza gesagt.

Der letzte Fahrer, dem in einer Saison der Sieg bei der Primavera und bei Gent-Wevelgem gelang, bleibt damit der Italiener Mario Cipollini (2002). Vor Degenkolbs Erfolg im vergangenen Jahr hatten im Zschopauer Marcus Burghardt (2007) und dem Münchner Andreas Klier (2003) zwei weitere deutsche Profis das traditionsreiche Rennen in West-Flandern gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung