Letzte Etappe der Katar-Rundfahrt

Kittel und Co. ohne Chance

SID
Freitag, 13.02.2015 | 14:22 Uhr
Marcel Kittel (vorne) konnte im Massensprint der letzten Etappe nicht eingreifen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutschen Radprofis um Topsprinter Marcel Kittel haben auf der letzten Etappe der Katar-Rundfahrt eine Spitzenplatzierung klar verfehlt.

Bester beim Sieg des Iren Sam Bennett (Bora-Argon 18) im Massensprint nach 113 km auf der Strandpromenade von Doha war Marcus Burghardt (Zschopau/BMC) auf dem 29. Rang.

Nikias Arndt (Buchholz), zuletzt zweimal in Folge Etappendritter, kam als 55. ins Ziel. Der achtmalige Tour-de-France-Etappensieger Kittel (Arnstadt/beide Giant-Alpecin) hatte frühzeitig abreißen lassen müssen und kam abgeschlagen auf Platz 112.

Den Gesamtsieg sicherte sich wie schon im Vorjahr der Niederländer Niki Terpstra vom Team Etixx-Quick Step. Bester Deutscher war Burghardt mit 54 Sekunden Rückstand auf einem guten elften Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung