Ex-Toursieger nimmt seinen Hut

Evans beendet Karriere mit Platz fünf

SID
Sonntag, 01.02.2015 | 09:45 Uhr
Cadel Evans (r.) hielt sich bis zum Schluss in der Spitzengruppe
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Der australische Radprofi Cadel Evans (BMC) hat seine Karriere mit Platz fünf beim Great Ocean Road Race in Geelong/Australien beendet. Anschließend bedankte er sich bei seinen Fans.

Der Gewinner der Tour-de-France von 2011, der das Rennen selbst ins Leben gerufen hatte, kam nach 174 km in der Spitzengruppe ins Ziel. Der Sieg ging an den Belgier Gianni Meersman (Etixx-Quick Step) vor Evans' Landsmännern Simon Clarke (Orica-Greenedge) und Nathan Haas (Garmin).

"Aus der Sicht eines Fahrer muss ich sagen, dass ich heute froh war, in der vorderen Gruppe gewesen zu sein", sagte der 37 Jahre alte Evans: "Zwar war es nicht besonders hügelig, jedoch sehr windig. Das Rennen war solide, hart und aggressiv. Ich bedanke mich bei meinen Konkurrenten und den Fans für den Ansporn aller Teilnehmer und die Stimmung im Publikum. Das alles hat das Rennen fast zu einem Klassiker gemacht."

Alle Radsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung