Radsport

Geschke Zehnter bei Dennis-Coup

SID
Simon Geschke wurde auf der dritten Etappe Zehnter
© getty

Auf der bergigen dritten Etappe der Tour Down Under hat Radprofi Simon Geschke (Berlin/Giant-Alpecin) seine starke Form unterstrichen. Sein Teamkollege, Sprint-Ass Marcel Kittel (Arnstadt), hatte dagegen erwartungsgemäß keine Chance auf einen Spitzenplatz.

Über 143,2 km von Norwood nach Paracombe erreichte Geschke als Zehnter mit 13 Sekunden Rückstand auf Tagessieger Rohan Dennis (Australien/BMC) das Ziel, Kittel kam auf Position 120 (8:35 Minuten).

Lokalmatador Dennis, der auf dem zehn Prozent steilen Schlussanstieg seinen Teamkollegen, den früheren Tour-de-France-Sieger Cadel Evans (Australien), auf Rang zwei verwies, übernahm mit seinem Sieg auch das Führungstrikot von seinem Landsmann Jack Bobridge (UniSa). Geschke liegt als Elfter mit 23 Sekunden Rückstand weiterhin aussichtsreich im Rennen um eine gute Platzierung.

Die vierte Etappe des World-Tour-Rennens führt am Freitag über 144,5 km von Glenelg nach Mount Barker. Nach sechs Etappen endet die Rundfahrt am Sonntag in Adelaide.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung