Dienstag, 09.12.2014

Lackmustest für den Dopingkampf

UCI kann Astana den Stecker ziehen

Harte Linie gegen notorische Betrüger oder die weitere Duldung der Dopingpraktiken eines schwarzen Schafes der Branche: Wenn der Weltverband UCI am Mittwoch über einen Entzug der WorldTour-Lizenz des kasachischen Skandal-Teams Astana um Tour-Sieger Vincenzo Nibali entscheidet, steht nicht weniger als die Rest-Glaubwürdigkeit der ohnehin schlecht beleumundeten Sportart auf dem Spiel.

Am Mittwoch entscheidet der Weltverband UCI über Lizenzentzug für das Team Astana
© getty
Am Mittwoch entscheidet der Weltverband UCI über Lizenzentzug für das Team Astana

"Wir entscheiden aufgrund des Reports der Lizenz-Kommission. Diese gibt eine Empfehlung, und wir müssen dann gegebenenfalls gemäß der UCI-Regeln und unserer Entscheidungsgewalt über eine angemessene Sanktion befinden", sagte UCI-Präsident Brian Cookson vor der Entscheidung am Verbandsitz in Aigle/Schweiz, nannte aber auch das zentrale Problem: "Die gesamten Anti-Doping-Regularien beziehen sich auf einzelne Fahrer, nicht auf ganze Teams."

Heißt: Egal wie bunt es eine Equipe treibt, ein genereller Ausschluss ist nicht möglich. Wohl aber lässt sich die Starterlaubnis für die WorldTour widerrufen.

Für die erste Liga im Radsport müssen jährlich neben wirtschaftlichen und sportlichen auch ethische Kriterien erfüllt werden. Und es bedarf nicht einmal gesteigerter Skepsis, um zu sehen, dass es mit dem Thema Ethik bei Astana nicht weit her ist.

Get Adobe Flash player

Fünf positive Dopingtests

Bei der von einem kasachischen Konsortium mit reichlich Finanzkraft ausgestatteten Sportgruppe scheint ein Doping-System überlebt zu haben, wie es in längst überwunden geglaubten Festina-, Phonak- oder Telekom-Zeiten praktiziert wurde.

Fünf positive Dopingtests gab es allein 2014 im Astana-Umfeld, drei davon in der Nachwuchs-Mannschaft. Diese, so Teamchef Alexander Winokurow, habe mit der Profi-Equipe aber "nur den Namen und die Trikots gemeinsam", mehr nicht.

Derart dürfte Winkurow, der die "Talentschmiede" Ende November dicht machte und in hektischem Aktionismus urplötzlich zum Kampf gegen Doping aufrief, auch vor der Lizenz-Kommission argumentiert haben.

Lizenzentzug hätte fatale Folgen

Allein, mit Winokurows Glaubwürdigkeit ist es nicht weit her. Der Olympiasieger ist erwiesener Blutdoper - sein Drang zur Aufarbeitung alter Sünden war und ist überschaubar. Dass kurz vor der UCI-Entscheidung italienische Medien über Besuche von Skandalarzt Michele Ferrari ("Dottore Epo") im Astana-Trainingslager vor der Saison 2014 berichteten, bescherte den Kasachen nicht unbedingt Pluspunkte im Kampf um die Lizenz.

Die Toursieger der letzten 15 Jahre
Am Mont Ventoux ließ er Pantani (r.) noch gewinnen. Aber am zweiten Sieg von Armstrong konnte im Jahr 2000 weder der noch Jan Ullrich etwas ändern (Titel annulliert)
© Getty
1/16
Am Mont Ventoux ließ er Pantani (r.) noch gewinnen. Aber am zweiten Sieg von Armstrong konnte im Jahr 2000 weder der noch Jan Ullrich etwas ändern (Titel annulliert)
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador.html
Die Tour 2001 ging in die Geschichte ein: Armstrong mimte am Berg den Leidenden, warf dann Ullrich den berühmten Blick über die Schulter zu - und weg war er! (Titel annulliert)
© Getty
2/16
Die Tour 2001 ging in die Geschichte ein: Armstrong mimte am Berg den Leidenden, warf dann Ullrich den berühmten Blick über die Schulter zu - und weg war er! (Titel annulliert)
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=2.html
Beim vierten Streich von Armstrong im Jahr 2002 war Ullrich nicht am Start, dementsprechend ungefährdet radelte der Dominator zum Sieg (Titel annulliert)
© Getty
3/16
Beim vierten Streich von Armstrong im Jahr 2002 war Ullrich nicht am Start, dementsprechend ungefährdet radelte der Dominator zum Sieg (Titel annulliert)
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=3.html
Ein Jahr später bot sich ein anderes Bild: Ullrich verlangte Armstrong alles ab. 61 Sekun- den betrug am Ende sein Vorsprung, aber es reichte zum fünften Sieg (Titel annulliert)
© Getty
4/16
Ein Jahr später bot sich ein anderes Bild: Ullrich verlangte Armstrong alles ab. 61 Sekun- den betrug am Ende sein Vorsprung, aber es reichte zum fünften Sieg (Titel annulliert)
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=4.html
Keine Geschenke gab es 2004: Armstrong holte sich fünf Etappensiege und das Mannschaftszeitfahren - der sechste Sieg in Serie! (Titel annulliert)
© Getty
5/16
Keine Geschenke gab es 2004: Armstrong holte sich fünf Etappensiege und das Mannschaftszeitfahren - der sechste Sieg in Serie! (Titel annulliert)
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=5.html
Sieben auf einen Streich: Der letzte Sieg des Texaners gelang ihm 2005. Wegen Doping wurden Armstrong aber alle Titel wieder aberkannt (Titel annulliert)
© Getty
6/16
Sieben auf einen Streich: Der letzte Sieg des Texaners gelang ihm 2005. Wegen Doping wurden Armstrong aber alle Titel wieder aberkannt (Titel annulliert)
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=6.html
Eigentlich gewann Floyd Landis die Tour 2006. Drei Tage später flog er wegen Dopingmissbrauchs auf und aus dem Klassement. Der Titel ging an Oscar Pereiro
© Getty
7/16
Eigentlich gewann Floyd Landis die Tour 2006. Drei Tage später flog er wegen Dopingmissbrauchs auf und aus dem Klassement. Der Titel ging an Oscar Pereiro
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=7.html
2007 holte Alberto Contador (r.) seinen ersten Sieg. Am Berg war der Spanier eine Klasse für sich. Winokurow und der Däne Rasmussen (l.) wurden des Dopings überführt
© Getty
8/16
2007 holte Alberto Contador (r.) seinen ersten Sieg. Am Berg war der Spanier eine Klasse für sich. Winokurow und der Däne Rasmussen (l.) wurden des Dopings überführt
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=8.html
Überraschung! 2008 gewann der Spanier Carlos Sastre in Alpe d'Huez und siegte in Paris mit 58 Sekunden Vorsprung vor Cadel Evans
© Getty
9/16
Überraschung! 2008 gewann der Spanier Carlos Sastre in Alpe d'Huez und siegte in Paris mit 58 Sekunden Vorsprung vor Cadel Evans
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=9.html
Ihn konnte auch das Comeback von Lance Armstrong nicht stoppen: Souverän holte sich Alberto Contador 2009 seinen zweiten Toursieg
© Getty
10/16
Ihn konnte auch das Comeback von Lance Armstrong nicht stoppen: Souverän holte sich Alberto Contador 2009 seinen zweiten Toursieg
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=10.html
Der Luxemburger Andy Schleck (M.) bekam den Toursieg 2010 am grünen Tisch zugesprochen: Contador (l.) hatte gedopt. Verunreinigtes Steak - na klar!
© Getty
11/16
Der Luxemburger Andy Schleck (M.) bekam den Toursieg 2010 am grünen Tisch zugesprochen: Contador (l.) hatte gedopt. Verunreinigtes Steak - na klar!
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=11.html
2011 durfte sich der Australier Cadel Evans in die Siegerliste eintragen. Im Zeitfahren und am Berg zermürbte er unter anderem die Gebrüder Schleck
© Getty
12/16
2011 durfte sich der Australier Cadel Evans in die Siegerliste eintragen. Im Zeitfahren und am Berg zermürbte er unter anderem die Gebrüder Schleck
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=12.html
2012 fuhr Bradley Wiggins im Gelben Trikot am Triumphbogen vorbei. Er ist der erste Brite überhaupt, der die Frankreich-Rundfahrt gewinnen konnte
© Getty
13/16
2012 fuhr Bradley Wiggins im Gelben Trikot am Triumphbogen vorbei. Er ist der erste Brite überhaupt, der die Frankreich-Rundfahrt gewinnen konnte
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=13.html
Wieder Sky! Auch 2013 triumphierte das britische Team bei der Tour de France. Christopher Froome wurde der Nachfolger von Bradley Wiggins
© getty
14/16
Wieder Sky! Auch 2013 triumphierte das britische Team bei der Tour de France. Christopher Froome wurde der Nachfolger von Bradley Wiggins
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=14.html
Vincenzo Nibali (M.) ließ bei der 2014er Tour de France nie Zweifel an seinem Sieg aufkommen und dominierte nach Belieben
© getty
15/16
Vincenzo Nibali (M.) ließ bei der 2014er Tour de France nie Zweifel an seinem Sieg aufkommen und dominierte nach Belieben
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=15.html
Anfangs wie eine Maschine, am Ende mit Schwächen: Trotzdem reichte es für Froome in Paris
© getty
16/16
Anfangs wie eine Maschine, am Ende mit Schwächen: Trotzdem reichte es für Froome in Paris
/de/sport/diashows/tour-de-france-2012/die-tour-de-france-sieger-der-letzten-15-jahre/tour-de-france-sieger-der-letzten-16-jahre-jan-ulrich-lance-armstrong-alberto-contador,seite=16.html
 

Ein Entzug eben jener hätte fatale Folgen. Astana würde die Startberechtigung bei den großen Rennen wie Tour, Giro und Vuelta sowie den Frühjahrsklassikern verlieren, wäre auf Wildcards durch die Veranstalter angewiesen, bei denen Astana aber nicht allzu wohl gelitten ist. Zumal droht der Abgang von Topstar Nibali, allerdings sind auch für den Italiener derart kurz vor Saisonstart andere Optionen rar: Kaum ein Team hat noch das Budget für eine millionenschwere Verpflichtung des Tour-Champs.

Sollte die UCI ernst machen, bleibt Astana der Weg vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS, dort sind die Erfolgsaussichten jedoch keinesfalls gering. Vor der Saison 2013 war dem russischen Katjuscha-Team ebenfalls wegen Zweifeln an der ethischen Qualität die Lizenz verweigert worden. Katjuscha, das in Sachen Dopingskandalen Astana in nichts nachstand, zog vor den CAS, der das UCI-Verdikt prompt kippte.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.