Martin verpasst mit Quick Step Titel

SID
Sonntag, 21.09.2014 | 17:20 Uhr
Tony Martin will im Einzelzeitfahren die Goldmedaille gewinnen
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin ist zum Auftakt der Straßenrad-WM an seiner ersten Goldmedaille vorbeigerast. Mit dem belgischen Team Omega Pharma-Quick Step verpasste der 29-Jährige in 1:04:05 Stunden als Dritter den Titelhattrick im Mannschaftszeitfahren.

Martin und seiner Equipe fehlten im spanischen Ponferrada nach 57,1 Kilometern 36 Sekunden zum dritten WM-Sieg in Folge.

"Es ist schon sehr enttäuschend. Wir wollten gewinnen und sind volles Risiko gegangen. Am Ende haben ein bisschen die Kräfte gefehlt, ich hatte auch nicht meinen besten Tag", sagte Martin: "Wir haben nicht den Rhythmus gefunden, den wir gebraucht hätten. Aber man muss auch mal mit Rang drei zufrieden sein."

Quick Step hatte 2012 und 2013 die ersten beiden Auflagen des Wettbewerbs für sich entschieden, musste diesmal jedoch dem starken BMC Racing Team (1:03:29 Stunden) den Vortritt lassen. Zwischen BMC und Martins Equipe schob sich Orica-GreenEdge aus Australien (1:04:01 Stunden).

Der gebürtige Cottbuser Martin hatte mit seinen fünf Kollegen lange in Führung gelegen, war am Ende aber auch wegen einsetzenden Regens noch zurückgefallen.

Wiggins härtester Konkurrent

Martins eigentlicher Höhepunkt steht erst am Mittwoch bevor. Im Einzelzeitfahren strebt der 29-Jährige den vierten WM-Titel in Folge an, eine Leistung, die bisher noch keinem Radprofi geglückt ist. Olympiasieger Bradley Wiggins (Großbritannien), der mit Sky auf Rang vier kam, dürfte sein härtester Konkurrent werden.

Der Schweizer Fabian Cancellara verzichtet auf die Teilnahme. "Der Rekord steht gar nicht so sehr im Vordergrund, für mich zählt dieser eine Tag, dieser eine Sieg. Ich werde hart um Gold kämpfen müssen, mir wird ganz sicher nichts geschenkt", sagte Martin dem "SID" mit Blick auf seine Spezialdisziplin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung