Kämna holt Gold im Zeitfahren

SID
Dienstag, 23.09.2014 | 14:18 Uhr
Lennard Kämna holte das erste Gold für Deutschland bei der WM in Spanien
© getty

Lennard Kämna (Wedel) hat für den Bund Deutscher Radfahrer bei der WM im spanischen Ponferrada die erste Goldmedaille geholt. Der 18-Jährige dominierte das Einzelzeitfahren der Junioren und hatte nach 29,5 Kilometern in 36:13 Minuten 44 Sekunden Vorsprung auf den Amerikaner Adrien Costa.

Der Norddeutsche, der in Cottbus trainiert, lag von Beginn an in Führung und baute diese stetig aus.

"Ich bin überglücklich, hoffentlich werde ich es bald realisieren. Vom Sieg habe ich nicht zu träumen gewagt", sagte Kämna, der besonders seinem Heimtrainer Rainer Gatzke dankte: "Ich habe die Saison nach seinem Plan durchgezogen, er hat einen großen Anteil am Erfolg."

Erinnerungen an Tony Martin

Der talentierte Zeitfahrer, der auch Kletterqualitäten besitzt, erinnerte bei seiner Goldfahrt stilistisch an den dreimaligen Weltmeister Tony Martin. "Er ist ein großes Vorbild. Ich hoffe, ich kann einmal so gut werden, aber das ist noch weit entfernt", sagte Kämna. Träume von einer Profikarriere beschäftigen den Youngster auch bereits, "aber man muss auf dem Boden bleiben. Ich muss abwarten wie die U23 läuft."

Auch Sven Reutter (18/Rottenburg) und Jan Tschernoster (18/Bergkamen) verkauften sich teuer. Reutter erreichte mit 1:34 Minuten Rückstand auf Kämna den siebten Platz, vier Ränge dahinter wurde Tschernoster Elfter (+1:47 Minute). Bronze gewann Michael Storer aus Australien (+0:58 Minuten).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung