Martin übernimmt Gesamtführung

SID
Freitag, 30.05.2014 | 17:02 Uhr
Tony Martin peilt seinen dritten Gesamtsieg in Folge an
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Zeitfahrweltmeister Tony Martin (Cottbus) vom Team OmegaPharma-QuickStep hat bei der Belgien-Rundfahrt Kurs auf seinen dritten Gesamtsieg in Folge genommen.

Der 28-Jährige vom Team OmegaPharma-QuickStep gewann am Freitag erwartungsgemäß das 16,8 km lange Einzelzeitfahren durch Diksmuide und setzte sich an die Spitze des Klassements. Martin verwies in 19:43 Minuten den Niederländer Tom Dumoulin (Giant/+ 0:16 Minuten) und den Franzosen Sylvain Chavanel (IAM/+ 0:26) auf die Plätze.

"Mit 16 Sekunden ist der Abstand zwar nicht sehr groß, aber jetzt ist die Grundlage für meinen dritten Sieg infolge hier gelegt. Das Profil auf den nächsten Etappen dürfte nicht für große Überraschungen sorgen. Dennoch müssen wir natürlich aufmerksam fahren. Es kommt noch eine Menge Arbeit auf uns zu. Mit ein paar Attacken werden wir rechnen müssen", schrieb Martin auf seiner Homepage.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung