Tirreno-Adriatico

Martin auf Platz vier - Contador siegt

SID
Dienstag, 18.03.2014 | 16:34 Uhr
Podest knapp verpasst: Tony Martin belegte im Zeitfahren immerhin den 4. Platz
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Quick Step) hat sich bei der 49. Ausgabe von Tirreno-Adriatico in seiner Paradedisziplin erneut geschlagen geben müssen. Der 28 Jahre alte Radprofi kam in San Benedetto del Tronto im abschließenden Einzelzeitfahren über 9,1 km beim Überraschungssieg des Italieners Adriano Malori (Movistar) nur auf Platz vier.

Martin war in 10:28 Minuten 15 Sekunden langsamer als Malori und blieb auch knapp hinter seinen Rivalen Fabian Cancellara (Schweiz/Trek) und Bradley Wiggins (Großbritannien/Sky) zurück. Der gebürtige Cottbuser wartet damit in dieser Saison nach wie vor auf seinen ersten Einzelerfolg.

Den traditionellen Härtetest für den Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo am Sonntag entschied der zweimalige Tour-Sieger Alberto Contador (Spanien/Tinkoff) für sich. Es war für den 31-Jährigen der erste Gesamterfolg in einer Rundfahrt seit der Vuelta 2012.

Contador genügte beim Rennen zwischen den Meeren am abschließenden Tag ein 29. Platz, um seine Spitzenposition vor dem Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) und seinem Teamkollegen Roman Kreuziger (Tschechien) souverän zu behaupten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung