38-Jähriger zufrieden mit eigener Karriere

Klöden: Bruyneel taktisch "sehr gut"

SID
Mittwoch, 08.01.2014 | 14:43 Uhr
Andreas Klöden konnte bei der Tour de France in seiner Karriere nur den zweiten Platz erringen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der im Oktober zurückgetretene Radprofi Andreas Klöden sieht Lance Armstrongs langjährigen Teamchef Johan Bruyneel als den fähigsten Sportlichen Leiter seiner Karriere.

Der im Oktober zurückgetretene Radprofi Andreas Klöden sieht Lance Armstrongs langjährigen Teamchef Johan Bruyneel als den fähigsten Sportlichen Leiter seiner Karriere. "Ich weiß, dass der Name vielleicht nicht mehr gerne gehört wird, aber Johan Bruyneel war sehr gut, was taktische Dinge in Rennen anbelangt", sagte der 38-Jährige im Interview mit dem Internetportal "radsport-news.com".

Der zweimalige Tour-Zweite Klöden war von 2008 bis 2012 bei Astana und RadioShack unter dem Belgier Bruyneel gefahren. Dieser hatte als Teamchef mit dem überführten Betrüger Armstrong jahrelang systematisches Doping betrieben.

Im Rückblick auf seine Laufbahn meinte Klöden: "Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Verlauf meiner Karriere. Mir wurde die Möglichkeit gegeben, schöne und große Rennen zu fahren und zu gewinnen. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt vielleicht, dass ich keine Grand Tour gewinnen konnte, obwohl ich das Potenzial dafür hatte."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung