Radsport

Coyot stirbt bei Verkehrsunfall

SID
Montag, 25.11.2013 | 13:14 Uhr
Arnaud Coyot erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen
© getty

Der französische Ex-Radprofi Arnaud Coyot ist an den Folgen eines Verkehrsunfalls nahe seiner Heimatstadt Beauvais gestorben.

Coyot war am Sonntagmorgen mit den noch aktiven Fahrern Sébastien Minard (AG2R) und Guillaume Levarlet (Cofidis) unterwegs gewesen, als das von Levarlet gesteuerte Auto von der Straße abkam und gegen einen Pfeiler prallte. Levarlet, der wie Minard unverletzt blieb, soll zum Zeitpunkt des Unglücks nach Informationen der Zeitung Le Parisien unter Alkoholeinfluss gestanden haben und von der Polizei in Gewahrsam genommen worden sein.

Coyot, der am Sonntagnachmittag seinen schweren Kopfverletzungen in einer Klinik in Amiens erlag, hatte 2012 seine Rad-Karriere nach zehn Jahren verletzungsbedingt beendet. Unter anderem war der Franzose für die Rennställe Cofidis, Caisse d'Epargne und Saur-Sojasun gefahren. Coyot, 2008 Zweiter der französischen Meisterschaft, nahm vier Mal an der Tour de France teil. Sein früherer Teamkollege Joaquim Rodriguez beschrieb Coyot als "einen der besten Mannschaftgefährten", denen er jemals in der Radsportwelt begegnet sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung