Im Alter von 38 Jahren

Andreas Klöden beendet Karriere

SID
Donnerstag, 24.10.2013 | 14:44 Uhr
Andreas Klöden stand zuletzt beim Team RadioShack-Trek unter Vertrag
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Andreas Klöden hat mit 38 Jahren seine Karriere beendet. Nach 16 Jahren als Profi und zwei zweiten Plätzen bei der Tour de France als Höhepunkte (2004 und 2006) nannte der Sachse gescheiterte Vertragsverhandlungen als Grund für die Entscheidung.

Das berichteten mehrere Medien am Donnerstag übereinstimmend. Klöden stand zuletzt beim Team RadioShack-Trek unter Vertrag, vor zwei Monaten hatte er die Frankreich-Rundfahrt als bester Deutscher auf dem 30. Platz beendet.

Klöden, der trotz Vorwürfen eine Doping-Vergangenheit stets bestritt, hatte bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney hinter seinem damaligen Telekom-Teamkollegen Jan Ullrich und Alexander Winokurow die Bronzemedaille im Straßenrennen gewonnen. Zudem stand er unter anderem bei Paris-Nizza (2000), der Baskenland-Rundfahrt (2000 und 2011) und der Tour de Romandie (2008) ganz oben auf dem Treppchen.

Alles zum Thema Radsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung