Weltmeister blickt auf WM

Martin steigt bei Vuelta aus

SID
Montag, 09.09.2013 | 14:46 Uhr
Tony Martin wollte mit Blick auf die Zeitfahr-WM in der Toskana kein Risiko eingehen
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hatte bei seinem Ausstieg auf der 15. Etappe der Vuelta am Sonntag vor allem Gold im Kopf.

"Mit Blick auf die WM will ich einfach kein Risiko eingehen und meine Form nicht gefährden", teilte der Cottbuser am Montag auf seiner Homepage mit. Leicht sei ihm der Entschluss nicht gefallen, "aber mein Fokus liegt jetzt ganz auf der Zeitfahr-WM".

Bei den Welttitelkämpfen in der Toskana will Tony Martin am 25. September im 55,5 km langen Kampf gegen die Uhr von Montecatini nach Florenz seinen Titel erfolgreich verteidigen.

Extreme Bedingungen

Ein Temperatursturz am Samstag und erneuter Regen am Sonntag zwangen Tony Martin zum vorzeitigen Ende bei der Spanien-Rundfahrt. Der 28-Jährige berichtete: "Nach den extrem kalten Temperaturen gestern und heute schon wieder Regen in den ersten Stunden auf der Etappe, die über 220 Kilometer lang war, habe ich gemeinsam mit dem Team entschieden, bei der Vuelta auszusteigen."

Er gestand: "Die Etappe gestern war mit dem Temperatursturz von über 30 Grad auf etwa vier Grad eine der ungewöhnlichsten, die ich je gefahren bin."

Die Termine der Radsport-Saison 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung