Radsport

Schweizer Radprofi Albasini gewinnt

SID
Auf dem Teilstück von Brioude nach Saint Vallier setzte sich Michael Albasini druch
© getty

Michael Albasini hat die vierte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 32-Jährige setzte sich auf dem Teilstück von Brioude nach Saint Vallier im Sprint durch.

Der Schweizer Radprofi Michael Albasini hat die vierte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 32-Jährige vom Team Orica-Greenedge setzte sich auf dem Teilstück von Brioude nach Saint Vallier nach 199,5 Kilometern im Sprint durch.

Albasini ließ Maxim Iglinski (Kasachstan/Astana) und Peter Velits (Slowakei/Quick Step) hinter sich. Andreas Klöden (Mittweida/Radio Shack) landete als bester Deutscher zeitgleich auf Platz neun. Sprinter Marcel Kittel, der die zweite Etappe gewonnen hatte, kam mit 12:36 Minuten Rückstand auf Platz 144 ins Ziel.

"Ich wusste nicht, wie stark ich bin. Ich habe lange kein Rennen gefahren und zu Hause lag viel Schnee", sagte Albasini im Ziel. Die Führung im Gesamtklassement behält US-Profi Andrew Talansky (Garmin).

Klöden liegt mit 17 Sekunden Rückstand auf Rang 16. Die fünfte Etappe führt über 176 Kilometer von Châteauneuf-du-Pape nach La Montagne de Lure. Das Radrennen endet traditionell am Sonntag mit dem Bergzeitfahren von Nizza zum Col d'Èze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung